Verpackung & Kreislauf

Tags:

[GRI 301/103-1] Abfallvermeidung ist eine wesentliche Säule nachhaltiger Entwicklung. Mit knapp 82 Prozent machen Verpackungsabfälle den größten Teil des gesamten Abfalls bei ALDI Nord Deutschland aus. Verpackungen sind bei vielen Waren zum Schutz des Produkts und zur Sicherstellung der Qualität unverzichtbar und können daher nicht vollständig vermieden werden. Deshalb setzen wir auf recycelbare Materialien sowie – bei Umverpackungen für Obst und Gemüse – teilweise auch auf Mehrwegsysteme. Darüber hinaus prüfen wir Möglichkeiten, mit Verpackungen, aber auch mit unseren Produkten und Tragetaschen zu einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft beizutragen.

Unser Ansatz

[GRI 301/103-2] Bei unseren Transport- und Umverpackungen setzen wir überall, wo es wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll ist, Mehrwegsysteme ein. Die meisten unserer Obst- und Gemüseprodukte transportieren wir in Mehrwegkisten anstelle der herkömmlichen Kartonverpackungen. In vielen Fällen sind jedoch Einwegverpackungen unverzichtbar, um unsere Waren beim Transport ausreichend zu schützen. Für solche Produkte nutzen wir in Deutschland Folien und Kartons aus recycelbaren Materialien, um diese einer Wiederverwertung zuführen zu können. Darüber hinaus bestehen unsere Einwegkartons in vielen der ALDI Nord Länder bereits teilweise aus recyceltem und/oder zertifiziertem Material.

Nicht nur beim Thema Verpackungen beschäftigen wir uns zunehmend mit dem Kreislaufgedanken: In der Kreislaufwirtschaft werden Produkte so entwickelt und hergestellt, dass sie nach ihrer ursprünglichen Nutzung anders weiterverwendet oder vollständig wiederverwertet werden können. Dadurch entsteht weniger Abfall und es werden weniger Ressourcen zur Herstellung neuer Produkte verbraucht. Diese Grundgedanken möchten wir in Zukunft durch entsprechende Projekte fördern.

Organisation & Richtlinien

[GRI 301/103-2/3] Die Themen Verpackungen und Kreislauf werden bei ALDI Nord übergreifend koordiniert. Hier arbeiten Corporate Responsibility (CR), Qualitätswesen und Einkauf zusammen. Da viele Verpackungsmaterialien aus Holzfasern hergestellt werden, richten wir unseren Umgang mit Verpackungen und Recycling innerhalb der Unternehmensgruppe unter anderem an den Vorgaben unserer Internationalen Holz-Einkaufspolitik aus. In Deutschland ist zudem das neue Verpackungsgesetz von Bedeutung, das zum 1. Januar 2019 die bisher gültige Verpackungsverordnung ablösen wird. In den Niederlanden gibt es branchenübergreifende Ziele des Lebensmittelhandels und des produzierenden Gewerbes zum Thema nachhaltigere Verpackungen. Der Kreislaufgedanke wird insbesondere auch bei schnelllebigen Textilien deutlich: Mit der Nationalen Baumwoll-Einkaufspolitik setzen wir in Deutschland auch auf recycelte Baumwolle.

Fortschritte & Maßnahmen 2017

Neue internationale Holz-Einkaufspolitik

[GRI 301/103-2/3] Der überwiegende Teil unserer Umverpackungen wird aus Holzfasern hergestellt – dies variiert von Land zu Land. Insgesamt bestehen knapp 80 Prozent unserer Verpackungsabfälle aus Holz, Pappe oder Papier. Mit unserer Internationalen Holz-Einkaufspolitik setzen wir unternehmensgruppenweit klare Vorgaben für den Umgang mit diesem Rohstoff und damit für einen Großteil unserer Verpackungen: Bis 2020 stellen wir alle Holz- und holzbasierten Produkte sowie Verkaufs-, Um- und Transportverpackungen auf recycelte beziehungsweise nachhaltig zertifizierte Materialien um (siehe Ziele & Status). Die Einkaufspolitik ist zugleich verbindlicher Handlungsrahmen für die Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern. Gemeinsam mit ihnen stellen wir uns den sozialen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen, die sich in diesem Bereich ergeben. Derzeit fallen bereits 18 Prozent unserer Verpackungsabfälle in den Geltungsbereich der neuen Internationalen Holz-Einkaufspolitik. Im Berichtszeitraum haben wir in Deutschland damit begonnen, holzbasierte Kleinverpackungen für frische Schaleneier auf 100 Prozent Recyclingmaterial umzustellen.

Textilien und Schuhe: mehr recycelte Fasern

Im Bereich Textilien und Schuhe setzen wir bereits recycelte Fasern ein. Bestandteil unseres Aktionssortiments in Deutschland sind zum Beispiel spezielle Bettdecken und Kissen mit recycelten Fasern. Diese stammen aus PET-Flaschen, wie wir sie auch an unseren Sammelautomaten zurücknehmen. Die PET-Flaschen werden zu sogenannten Flakes verarbeitet und letztlich zu Fasern gesponnen. Bis 2020 werden wir – wo möglich und sinnvoll – die Umsetzung von Closed-Loop-Projekten beziehungsweise entsprechenden Forschungsprojekten prüfen. Zudem prüfen wir, den Einsatz recycelter Fasern auszuweiten.

Schluss mit Einwegtüten

Ende 2017 haben wir in Belgien, Deutschland und den Niederlanden damit begonnen, die klassische Einweg-Plastiktragetasche abzuschaffen. Für Tragetaschen gilt in diesen Ländern bei ALDI Nord nach Abschluss der Umstellung ausschließlich das Mehrwegprinzip. Weitere Informationen erhalten Sie in der Story „Einweg ist kein Weg“.

Ziele & Status

[GRI 301/103-2/3] Unsere Internationale Holz-Einkaufspolitik enthält klare Ziele für das Thema Verpackungen. Unter anderem werden wir alle neu eingekauften Verkaufs-, Um- und Transportverpackungen für Produkte auf nachhaltig zertifizierte Qualität oder Recyclingmaterial umstellen – je nach Verfügbarkeit. Hier akzeptieren wir die Standards FSC® und PEFC™ oder nach individueller Abstimmung andere Standards, die zur Förderung einer nachhaltigen Waldwirtschaft beziehungsweise einer umweltschonenden Verarbeitung beitragen. Bei Um- und Transportverpackungen akzeptieren wir Materialien, die mindestens zu 70 Prozent aus Recyclingmaterialen bestehen, auch ohne Zertifizierung. Die Umstellung beginnt ab sofort und soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Die Umstellung von Einweg- auf Mehrwegtüten soll in Deutschland unter Berücksichtigung der bestehenden Lieferantenverträge bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

Unsere Ziele aus dem CR-Programm

Handlungsfeld: Lieferkettenverantwortung

Zielsetzung Status Zieldatum Zielwert Zielrelevanz
Erstellung und Veröffentlichung einer Internationalen Holz- Einkaufspolitik   2017 Einkaufspolitik Unternehmensgruppe
Umstellung der Holz- und holzbasierten Produkte auf nachhaltig zertifizierte Materialien (FSC®, PEFC™, EU Ecolabel oder vergleichbare Standards) neu 2020 100 % Unternehmensgruppe
Umstellung aller neu eingekauften Verkaufs-, Um- und Transport-verpackungen für Produkte je nach Verfügbarkeit auf recycelte und/oder nachhaltig zertifizierte Materialien (FSC®, PEFC™, EU Ecolabel oder vergleichbare Standards) neu 2020 100 % Unternehmensgruppe

 Ziel erreicht    Laufender Prozess

Handlungsfeld: Ressourcenschonung

Zielsetzung Status Zieldatum Zielwert Zielrelevanz
Auslistung der Plastik-Tragetasche neu 2018 100 % Deutschland, Niederlande, Belgien

 Ziel erreicht    Laufender Prozess

Kennzahlen

[GRI 301-1]

Anzahl ausgegebene Tüten

Anzahl ausgegebener Tüten nach Art (in Tausend)

2015 2016 2017
Tragetaschen Permanent-Tragetaschen TK-Taschen Backwarentüten Knotenbeutel Tragetaschen Permanent-Tragetaschen TK-Taschen Backwarentüten Knotenbeutel Tragetaschen Permanent-Tragetaschen TK-Taschen Backwarentüten Knotenbeutel
Belgien/Luxemburg1 8.729 963 310 7.615 8.759 1.088 337 9.213 8.268 1.225 362 8.794
Dänemark 6.459 79 48 7.315 3.678 6.733 84 50 9.187 3.536 6.606 71 42 12.951 4.480
Deutschland 46.627 1.753 878 118.652 184.744 44.160 2.182 876 129.580 181.688 36.543 2.081 930 160.093 175.730
Frankreich2 9.813 2.345 844 20.647 10.500 11.016 1.332 808 46.638 10.500 10.681 1.506 820 58.864 38.320
Niederlande 6.392 465 192 5.483 444 180 111 6.034 518 220 5.867 1.792
Polen3 2.202 39 25.760 2.780 43 17 2.888 26.880 2.623 51 25 7.920 41.280
Portugal 1.725 157 11 2.373 10.206 2.208 206 15 7.560 9.072 3.127 298 22 16.888 14.742
Spanien 17.344 433 57 23.160 12.000 22.248 573 75 29.254 21.736 25.572 624 101 37.113 33.916
Unternehmensgruppe 99.292 6.234 2.340 179.762 246.888 103.387 5.952 2.356 234.431 253.412 99.455 6.374 2.523 308.489 310.171

1 Die Angaben zu den rechtlich selbstständigen Gesellschaften der Unternehmensgruppe ALDI Nord in Belgien sowie in Luxemburg sind zur Vereinfachung zusammengefasst worden (siehe „Berichtsgegenstand“). In Belgien wurden sowohl Backwarentüten aus Kunststoff als auch aus Papier eingesetzt.
2 Aufgrund von Nachmeldungen für die Jahre 2015 und 2016 ergaben sich teilweise Anpassungen gegenüber dem Vorjahresbericht.
3 Die Tragetaschen in Polen unterscheiden sich gegenüber der restlichen Unternehmensgruppe hinsichtlich Design und Größe.

Eingesetzte Materialien für Primärverpackungen

Gewicht eingesetzter Materialien für Primärverpackungen (in Tonnen)1, 2, 3

  2015 2016 2017
  Gesamt Holz, Pappe, Papier Kunststoffe Weitere Gesamt Holz, Pappe, Papier Kunststoffe Weitere Gesamt Holz, Pappe, Papier Kunststoffe Weitere
Belgien/Luxemburg4 100.260 22.418 26.766
51.076 84.539 16.967 24.921
42.651 74.074 13.203 24.387 36.484
Dänemark 5.000 882 1.323 2.795 2.521
554 397 1.570
8.880 1.612 1.525 5.743
Deutschland 584.192 83.163 177.909 323.120 286.952 52.191 53.314 181.447 280.692 50.964 48.194 181.534
Frankreich 15.002 2.431 3.004 9.567 7.798 1.526 900 5.372
54.697 9.931 9.391 35.375
Niederlande 90.155 10.437 23.857 55.861 64.215
7.758 16.703 39.754 104.028 14.896 23.763 65.369
Polen5 8.658 2.715 2.066 3.877 4.410 1.633 901 1.876
7.643 2.171 1.614 3.858
Portugal 2.075 506 558 1.011 1.885 475 437 973 7.947 813 3.764 3.370
Spanien 20.125 4.857 6.354 8.914 14.265 3.840
3.275 7.150 30.462 6.845 6.228 17.389
Unternehmensgruppe 825.467 127.409 241.837 456.221 466.585 84.944 100.848 280.793 568.423 100.435 118.866 349.122

1 Die Daten beruhen zum Teil auf Schätzungen und Hochrechnungen.
2 Ohne Angaben zu Artikeln, die von unseren Gesellschaften in Dänemark und Frankreich national eingekauft wurden. Die für diese Länder angegebenen Mengen wurden mittels der gemeinsamen Einkaufsorganisation der ALDI Einkauf bezogen.
3 Die Änderung der Werte aller Länder außer Belgien und Luxemburg gegenüber den Vorjahren ist auf eine geänderte Hochrechnungsmethodik der mittels der gemeinsamen Einkaufsorganisation der ALDI Einkauf bezogenen Mengen zurückzuführen.
4 Die Angaben zu den rechtlich selbstständigen Gesellschaften der Unternehmensgruppe ALDI Nord in Belgien sowie in Luxemburg sind zur Vereinfachung zusammengefasst worden (siehe „Berichtsgegenstand“). Die Werte zu Kunststoffverpackungen basieren auf der gesetzlichen Verpackungsdeklaration und wurden für die beiden Vorjahre rückwirkend angepasst.
5 Für in Polen eingekaufte Artikel wurden Primär- und Sekundärverpackungen zusammen als Primärverpackungen erfasst.


Primärverpackungen aus Holz, Pappe, Papier im Geltungsbereich unserer Holz-Einkaufspolitik

Anteil Holz, Pappe, Papier am Gewicht eingesetzter Materialien für Primärverpackungen (in Prozent)

  2015 2016 2017
Unternehmensgruppe 15,4 18,2 17,7
Weitere Inhalte
Kernthemen
Mobilität & Logistik

Damit unsere Kunden stets frische Produkte und gefüllte Regale vorfinden können, werden täglich Waren aus unseren Logistikzentren in die Filialen transportiert.

Kernthemen
Klimaschutz

Wir verpflichten uns dazu, die Folgen unserer Geschäftstätigkeit für das Klima zu verringern. Bereits 2015 haben wir in unserer CR-Policy den Anspruch formuliert, klimaverträglich zu handeln.

Kernthemen
Lebensmittelverluste & Abfall

Wir übernehmen Verantwortung für den Schutz unserer Umwelt und ihrer natürlichen Ressourcen. Die Reduktion von Abfällen und der Einsatz gegen Lebensmittelverluste spielen dabei für uns als Einzelhändler eine zentrale Rolle.

Highlights
Niederlande: Kampf gegen die Plastiksuppe

Weltweit wird pro Minute etwa eine volle Lkw-Ladung Plastik ins Meer abgeladen. Die niederländische Plastic Soup Foundation hat sich zur Aufgabe gemacht, etwas dagegen zu tun. Das unterstützen wir!

Highlights
Im Auftrag des Klimas

Der Klimawandel geht alle an. Dazu setzen wir in allen relevanten Bereichen Klimaschutzmaßnahmen um. Besonders viel passiert in unseren Filialen, denn dort können wir am meisten CO2 einsparen.

Highlights
Niederlande: Gesunde Ernährung fängt früh an

Gesundheit ist eines der Top-Themen in den Niederlanden. Im Fokus steht unter anderem Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen. Mit einem starken Partner an der Seite gehen wir das Thema an.