Produktqualität

Tags:

[GRI 102-16, 416/103-1] Hochwertige Produkte zum günstigen ALDI Preis anzubieten, ist die Basis unseres Geschäftsverständnisses. Bei der Qualität unserer Produkte gehen wir keine Kompromisse ein. Ein zentraler Aspekt unseres Verständnisses von Qualität und Sicherheit ist die Gesundheit der Verbraucher. Hierfür übernehmen wir Verantwortung entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette.

Unser Ansatz

[GRI 416/103-2] Zentrale Aufgabe unseres Qualitätswesens ist die fortlaufende Verbesserung der Produktqualität. Um unseren Kunden nur die besten Produkte anzubieten, haben wir auf allen Stufen unserer Wertschöpfungskette umfassende Qualitätssicherungs- und ‑managementprozesse etabliert. Für unsere Eigenmarken gelten hohe Qualitätsstandards, die wir auch in Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten entwickeln. Die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden stehen dabei stets im Vordergrund. Unabhängige Test von Verbraucherorganisationen bestätigen regelmäßig die Qualität der ALDI Nord Eigenmarkenartikel.

Organisation & Richtlinien

Organisation: Qualität auf allen Stufen

[GRI 102-16, 416/103-2, 416-1] Unternehmensgruppenweit gewährleistet ein mehrstufiges Kontrollsystem, dass unsere Qualitätsanforderungen eingehalten werden. Einkäufer, Lieferanten, Hersteller, Qualitätsverantwortliche und unabhängige akkreditierte Prüfinstitute sind dort ebenso eingebunden wie die Lager- und Filialmitarbeiter. Jedes Produkt wird dabei mehrfach auf den Prüfstand gestellt. Der Prozess im Überblick:

  • Bereits im Einkauf legen wir für unsere Lieferanten umfangreiche Anforderungen fest, in der Regel über Anforderungskataloge und unsere Internationalen und Nationalen Einkaufspolitiken.
  • Die Einhaltung dieser Qualitätsstandards prüfen wir mit verschiedenen Maßnahmen. Dies können je nach Land Vor-Ort-Kontrollen, Produktmuster oder Verkostungen sein. Parallel lassen wir die Produkte von unabhängigen Prüfinstituten untersuchen. Prüfzertifikate bestätigen eine einwandfreie Qualität.
  • [GRI 416-1] In allen ALDI Nord Ländern fordern wir von Produzenten unserer Lebensmitteleigenmarken die Zertifizierung nach dem Food Standard der International Featured Standards (IFS). Für landwirtschaftliche Erzeuger von frischem Obst und Gemüse gelten die Anforderungen des GLOBALG.A.P., für Lieferanten von Frischfleisch und Wurstartikeln in einigen Ländern die des QS-Prüfsystems.
  • Umfassende Wareneingangs- und Bestandskontrollen in den Logistikzentren und Filialen sorgen für eine kontinuierliche Qualitätsüberprüfung. Für diese Aufgabe werden die Mitarbeiter zu Themen wie Hygieneanforderungen und Warenkunde geschult. Obst und Gemüse sowie weitere Frischeprodukte stehen dabei besonders im Fokus.
  • Unser Qualitätsanspruch gilt auch nach dem Verkauf. Kundenfeedback nehmen wir an und suchen für den Kunden die bestmögliche Lösung. Bei Reklamationen verhalten wir uns kulant.

Eine detaillierte Prozessbeschreibung ist im Nachhaltigkeitsbericht 2015 nachzulesen. Einen Einblick in den Tagesablauf unserer Qualitätsverantwortlichen gibt die Story „Ein Tag im Zeichen der Qualität“.

Verantwortlichkeiten: unternehmensgruppenweite Abstimmung, nationale Umsetzung

[GRI 416/103-2] Die Verantwortung für die Umsetzung unserer Qualitätsstandards liegt bei den ALDI Gesellschaften in den neun Ländern der Unternehmensgruppe: Sie stellen sicher, dass nationale Besonderheiten – zum Beispiel lebensmittelrechtliche Anforderungen – berücksichtigt werden. Themen mit übergreifender Bedeutung werden von der ALDI Einkauf vorbereitet und unternehmensgruppenweit abgestimmt. Der kontinuierliche Austausch zwischen den Qualitätsverantwortlichen sorgt dafür, dass Wissen und Erfahrungen unternehmensgruppenweit geteilt werden. Auch innerhalb der Länder erfolgt eine enge Abstimmung zwischen Qualitätswesen, Corporate Responsibility (CR), Einkauf, Verkauf und Regionalgesellschaften.

Richtlinien & Regulierung: kontinuierliche Überprüfung und Anpassung

[GRI 416/103-2] Qualität ist fest in unserem Unternehmensleitbild „Einfach ALDI“ verankert. Jedes Jahr gibt es eine Vielzahl regulatorischer Entwicklungen, die unsere Produkte betreffen. Das Thema „gesunde Ernährung“ steht auf europäischer Ebene beispielsweise bereits seit mehr als zehn Jahren im Fokus. In Spanien wurden 2017 regionale gesetzliche Regelungen zur Verringerung des Zuckergehalts bei Getränken angekündigt. Das Qualitätswesen verfolgt die regulatorischen Entwicklungen und berät den Einkauf bei der Umsetzung aufseiten unserer Lieferanten.

Fortschritte & Maßnahmen 2017

[GRI 416/103-2]

Unsere Produkte: Zusammensetzungen verbessert

Bei den Produkten unserer Eigenmarken passen wir Rezepturen kontinuierlich an veränderte Kundenbedürfnisse oder neue regulatorische Anforderungen an. Dabei muss die Produktqualität immer gleichbleibend gewährleistet sein. In Deutschland haben wir 2017 schrittweise den Zuckergehalt in Erfrischungsgetränken, Müsli, Obstkonserven und weiteren Produkten reduziert. Außerdem werden bis Ende 2018 die Rezepturen von Kosmetika wie Shampoos, Duschgelen und Flüssigseifen angepasst, um bestimmte, biologisch schlecht abbaubare Polymere (häufig auch als „flüssiges Mikroplastik“ bezeichnet) vollständig zu ersetzen. Festes Mikroplastik wie beispielsweise Peelingkörner verwenden wir bereits seit 2015 nicht mehr. In Ländern wie Frankreich ist festes Mikroplastik in bestimmten Produkten bereits gänzlich gesetzlich verboten.

ALDI Niederlande nimmt an einer Brancheninitiative teil, die sich für verbesserte Produktzusammensetzungen einsetzt. Im Zuge dessen werden dort seit 2014 nach und nach die Rezepturen verschiedener Warengruppen angepasst. Im Berichtsjahr waren es die Warengruppen Milchprodukte, Suppen und Saucen, Chips sowie Nussmischungen. Sie enthalten nun weniger Salz beziehungsweise Zucker.

ALDI Belgien unterzeichnete bereits 2016 das Abkommen „Ausgewogene Ernährung“, dem belgische Lebensmittelunternehmen, Händler, Restaurantketten, Cateringunternehmen und die Regierung angehören. Die Ziele: für spezifische Warengruppen den Gehalt an Zucker, Salz und gesättigten Fettsäuren reduzieren und den Ballaststoffanteil erhöhen. 2017 hat ALDI Belgien Anpassungen in den Warengruppen Erfrischungsgetränke, Milchprodukte, Frühstückszerealien, Kekse, Schokolade sowie Soja- und Gemüsegetränke vorgenommen. Ein Bericht des Abkommens ist für Ende 2018 geplant.

In Spanien haben wir 2017 daran gearbeitet, den Zuckergehalt in Erfrischungsgetränken zu reduzieren – unter anderem um regulatorische Anforderungen umzusetzen. Dazu werden unter anderem Steviolglycoside eingesetzt. Acht Rezepturen wurden bereits verbessert und der Zuckergehalt im Durchschnitt um 30 Prozent gesenkt. Bis Juni 2018 kommen diese Produkte in den Verkauf. Weitere Artikelumstellungen sind für das Jahr 2018 geplant.

Obst- und Gemüseanbau: Pestizide & Herbizide reduzieren

Beim Obst- und Gemüseanbau müssen unsere Lieferanten strenge Auflagen erfüllen. Dabei gehen wir immer wieder über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Seit 2016 schließen wir in Deutschland beispielsweise beim Anbau von deutschem Obst, Gemüse und Kartoffeln den Einsatz von acht Wirkstoffen aus, die im Verdacht stehen, für den Rückgang von Fluginsekten wie Bienen, Schmetterlingen und Schwebfliegen mitverantwortlich zu sein. Zum Thema „bienentoxische Wirkstoffe“ fand Ende 2016 bereits das zweite Dialoggespräch zwischen ALDI, verschiedenen Vertretern von Erzeugern, Verbänden und Vereinen, Pflanzenschutzberatern und -ämtern sowie Prüflaboren statt. Derzeit werden weitere Ansatzpunkte zum Bienenschutz geprüft. Die Umsetzung hat schrittweise begonnen. ALDI Frankreich führte 2017 ein Produkt mit dem BEE-FRIENDLY-Siegel der gleichnamigen Organisation ein. In Deutschland werden bereits seit mehreren Jahren bienenfreundliche Stauden und Pflanzen gehandelt.

Kontinuierliche Verbesserung der Qualitätsstandards

Seit 2017 verpflichten wir unsere Lieferanten in Deutschland für bestimmte Non-Food-Produkte wie Kosmetik-, Hygiene- und Haushaltsprodukte zur Zertifizierung nach dem aktuellen IFS-HPC-Standard. Der Standard unterstützt sie bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zur Produktsicherheit und Qualität von Haushalts- und Köperpflegeprodukten. Die Umstellung bei unseren Lieferanten läuft bis Mitte 2018.

Sonderuntersuchungen bei Bedarf

Wir beobachten aktuelle Vorkommnisse und leiten bei Bedarf proaktiv Sonderuntersuchungen ein. Im Berichtsjahr war dies zum Beispiel im Zusammenhang mit dem europaweiten Nachweis von Fipronil in Eiern der Fall. Unter anderem haben wir einzelne Produkte vorsorglich aus dem Verkauf genommen und frische Eier und zahlreiche eihaltige Produkte auf Fipronil untersuchen lassen. Es dürfen nur Produkte an uns geliefert werden, für die den Lieferanten Analyseberichte ohne Fipronilnachweis vorliegen. Parallel zur Umsetzung dieser Maßnahmen haben wir transparent und intensiv mit Behörden, Verbrauchern und der Presse kommuniziert.

Ziele & Status

[GRI 416/103-2/3] Unser Qualitätsversprechen wird durch einzelne Ziele in den ALDI Nord Ländern untermauert. Belege liefern uns internationale Prüfergebnisse, beispielsweise der Organización de Consumidores y Usuarios (OCU) in Spanien oder der Stiftung Warentest und von ÖKO-TEST in Deutschland, sowie eigene Marktforschungen und externe Auszeichnungen.

Unsere Ziele aus dem CR-Programm

Handlungsfeld: Lieferkettenverantwortung

Zielsetzung Status Zieldatum Zielwert Zielrelevanz
Ausweitung der Reduktion von Salz- und Zuckergehalt bei weiteren Eigenmarkenartikeln neu fortlaufend Ausweitung
Unternehmensgruppe

 Ziel erreicht    Laufender Prozess

Kennzahlen

[GRI 416/103-3]

Öffentliche Produktrückrufe

Anzahl öffentlich zurückgerufener Artikel, aufgeschlüsselt nach Food- und Non-Food-Artikeln

2015 2016 2017
Gesamt Rückrufe Food Rückrufe Non-Food Gesamt Rückrufe Food Rückrufe Non-Food Gesamt Rückrufe Food Rückrufe Non-Food
Belgien/Luxemburg1 3 3 1 1 4 4
Dänemark 2 2 3 3 3 3
Deutschland 5 1 4 10 10 9 8 1
Frankreich 14 122 2 233 22 1 11 10 1
Niederlande 2 2 3 3 4 4
Polen 1 1 1 1
Portugal 1 1
Spanien 3 1 2 5 2 3
Unternehmensgruppe 26 20 6 44 41 3 38 33 5

1 Die Angaben zu den rechtlich selbstständigen Gesellschaften der Unternehmensgruppe ALDI Nord in Belgien sowie in Luxemburg sind zur Vereinfachung zusammengefasst worden (siehe „Berichtsgegenstand“).
2
Davon sechs aufgrund von Deklarationsmängeln.
3
In 16 Fällen handelte es sich dabei um regionale Rückrufe, insgesamt sechs Mal wurden die Rückrufe aufgrund von Deklarationsmängeln durchgeführt.

Mit Stiftung Warentest oder ÖKO-TEST beworbene Artikel

Anzahl von Artikeln, die mit dem Stiftung-Warentest- oder ÖKO-TEST-Testergebnis beworben wurden1

Mit Stiftung Warentest- oder ÖKO-TEST beworbene Artikel

Die Auszeichnung von Artikeln mit den Testergebnissen ist nur in Deutschland möglich, deswegen beziehen sich die Daten nur auf Deutschland.

Weitere Inhalte
Highlights
Engagement für Tierwohl: gutes Abschneiden im Branchenvergleich

Wir wissen – beim Thema Tierwohl gibt es noch viel zu tun. Doch wir sind auf einem guten Weg: Das bestätigen zwei aktuelle Veröffentlichungen zum Tierwohl-Engagement in der Lebensmittelindustrie.

Highlights
Was macht die Banane bio?

Bio ist viel mehr als das kleine grün-weiße Logo auf dem Produkt. Dahinter steht vor allem der leidenschaftliche Einsatz von Erzeugern und Lieferanten für hochwertige, umweltfreundlich angebaute Lebensmittel.

Highlights
Ein Tag im Zeichen der Qualität

„Qualität ganz oben – Preis ganz unten“: Um dieses Versprechen einzulösen, durchlaufen alle ALDI Nord Produkte strenge Qualitäts-Checks. Für die Mitarbeiter im Qualitätswesen ein anspruchsvoller Job.

Highlights
Die Obst- und Gemüse-Richter

Richter, die Äpfel und Gurken auf den Prüfstand stellen? Gibt es wirklich! Die Frische-Experten tragen dazu bei, die hohen Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen.

Highlights
ALDI CR-Support in Hongkong – Produktionsstätten auf dem Prüfstand

Zahlreiche der von ALDI vertriebenen Non-Food-Produkte für ALDI Nord werden in Asien hergestellt. Das Team der ALDI CR-Support Ltd. in Hongkong überprüft die Arbeits- und Sozialstandards von Produktionsstätten.

Kernthemen
Verbrauchersensibilisierung

Jedes Jahr werden bei uns rund 1,2 Milliarden Einkäufe getätigt. Unser Ziel ist es, einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil zu fördern – und einen bezahlbaren, verantwortungsvollen Konsum zu ermöglichen.

Management
CR-Programm

In unserem CR-Programm definieren wir klare Ziele für alle Handlungsfelder. Unsere Fortschritte kommunizieren wir unter anderem im Rahmen des Nachhaltigkeitsberichts.

Länder
Klare Worte in Sachen Nachhaltigkeit: ALDI Spanien im Dialog

Ob auf der modernen Webseite, mit starken Kommunikationskampagnen oder in den sozialen Netzwerken: Bei ALDI Spanien gehört der Austausch mit Kunden und anderen Anspruchsgruppen einfach dazu. Auch Umweltthemen finden so Gehör.