Mobilität & Logistik

Tags:

[GRI 302/103-1, 305/103-1] Damit unsere Kunden stets frische Produkte und gefüllte Regale vorfinden können, werden täglich Waren aus unseren Logistikzentren in die Filialen transportiert. Diese Transporte führen wir überwiegend selbst durch. Unternehmensgruppenweit transportierten wir 2017 Waren mit einem Volumen von knapp 31 Millionen Europaletten-Stellplätzen zwischen unseren 73 Logistikzentren und über 4.700 Filialen. Durch diese Transporte entstehen Treibhausgasemissionen. Mit verschiedenen Maßnahmen arbeiten wir daran, unsere Logistik möglichst klimaschonend zu gestalten.

Unser Ansatz

[GRI 302/103-2/3, 305/103-2/3] Unser Ziel ist es, die Effizienz unserer Warenlogistik kontinuierlich zu erhöhen – nicht zuletzt, um das höhere Transportaufkommen abzufedern, das mit unseren steigenden Umsätzen einhergeht. Moderne Logistikkonzepte helfen uns, Warenströme zu bündeln, optimale Transportrouten zu wählen und die Transportstrecken dadurch zu verkürzen. Die Entfernung zwischen Logistikzentrum und Filiale beträgt im Durchschnitt ungefähr 88 Kilometer. Eine rollwiderstandsarme Bereifung und Dachspoiler, die den Luftwiderstandswert unserer Transportfahrzeuge reduzieren, tragen dazu bei, den Kraftstoffverbrauch zu senken und Treibhausgasemissionen einzusparen. Darüber hinaus achten wir darauf, dass die Lkw bei ALDI Nord unsere Logistikzentren grundsätzlich nur vollbeladen verlassen und schulen beispielweise in den Niederlanden die Fahrer in einer kraftstoffsparenden Fahrweise.

In Deutschland haben wir 2017 den Einsatz alternativer Antriebe untersucht. Eine Umstellung ist derzeit nicht geplant. Bei unserer Pkw-Fahrzeugflotte setzen wir zukünftig auf kurze Leasingverträge, um eine jüngere Fahrzeugflotte aufzubauen. So erreichen wir, dass mehr Fahrzeuge neueren Normen und Standards für Verbrauchs- und Abgaswerte entsprechen und klimaschonender unterwegs sind.

Organisation & Richtlinien

[GRI 302/103-2] Die Entwicklung zu einer klimaschonenderen Logistik wird innerhalb Deutschlands durch den Fachbereich Logistik der ALDI Einkauf und von den Regionalgesellschaften vorangetrieben. Mit den ALDI Gesellschaften in den Ländern findet ein Austausch zu diesem Thema statt. Im Mai 2018 haben wir unsere Internationale Klimaschutzpolitik verabschiedet. Darin setzen wir uns ein klares Ziel für die Reduktion unserer Treibhausgasemissionen bis 2021. Unsere Maßnahmen im Bereich Transport und Logistik sind ein Baustein unserer Klimaschutzpolitik.

Fortschritte & Maßnahmen 2017

Neuer Logistik-Hub bündelt Warenströme

[GRI 305/103-1/2] 2017 haben wir unsere Beschaffungslogistik im Bereich Wein und Schaumwein in Deutschland weiter ausgebaut. Dazu installierten wir einen Logistik-Hub, der Warenströme bündelt und somit Kosten und Treibhausgasemissionen einspart.

Umstellung der Logistikzentren auf LED-Beleuchtung

[GRI 305/103-1/2] In unseren Logistikzentren ist die Beleuchtung für einen Großteil des Stromverbrauchs verantwortlich (bis zu 50 Prozent). Deshalb setzen wir zunehmend auf LED-Technik und den Einsatz von bedarfsangepasster Beleuchtung mittels Bewegungsmeldern. Mehr dazu finden Sie im Kapitel Klimaschutz.

Warenwirtschaftssystem

Die im Nachhaltigkeitsbericht 2015 angekündigte Einführung eines Warenwirtschaftssystems in der Logistik konnte bislang in Deutschland noch nicht abschließend umgesetzt werden. Im ersten Schritt wird zunächst ein Pick-by-Voice-System in den deutschen Logistikzentren eingeführt. Dieses bildet die Basis für die zukünftige vollumfängliche Ausbaustufe. Pick by Voice ermöglicht uns, die Kommissionierung papierlos und sprachgesteuert durchzuführen. Die Mitarbeiter haben so beide Hände für ihre Arbeit frei, was diese erheblich vereinfacht und zu Effizienzsteigerungen führt. Im Zuge der Einführung wurden die Mitarbeiter umfassend im Umgang mit dem neuen System geschult. Künftig werden wir mit dem Warenwirtschaftssystem unsere Warenbewegungen noch besser analysieren können. Ein entsprechendes Pilotprojekt dazu wurde gestartet.

Ziele & Status

[GRI 302/103-2/3, 305/103-2/3]

Unsere Ziele aus dem CR-Programm

Handlungsfeld: Ressourcenschonung

Zielsetzung Status Zieldatum Zielwert Zielrelevanz
Untersuchung von alternativen Antriebskonzepten für den Einsatz in Logistikprozessen   2017 Untersuchung Deutschland
Errichtung eines neuen BREEAM-zertifizierten Logistikzentrums (BREEAM – Building Research Establishment Environmental Assessment) neu 2019 Errichtung Belgien

 Ziel erreicht    Laufender Prozess

Kennzahlen

Anzahl Fahrzeuge

Anzahl Fahrzeuge zum Stichtag 31.12. nach Fahrzeugart

2015 2016 2017
Anzahl Lkw Anzahl Pkw weitere Fahrzeuge1 Anzahl Lkw Anzahl Pkw weitere Fahrzeuge1 Anzahl Lkw Anzahl Pkw weitere Fahrzeuge1
Belgien/Luxemburg2 217 185 8 219 211 8 223 226 7
Dänemark 56 89 5 56 92 5 52 100 4
Deutschland 909 909 74 880 969 75 736 1.125
74
Frankreich 238 314 23 234 349 25 227 349 22
Niederlande 200 188 8 189 201 8 173 211 8
Polen 64 2 82 2 76 2
Portugal 41 1 47 1 55 1
Spanien 159 170 2 165 2
Unternehmensgruppe 1.620 1.949 121 1.578 2.121 126 1.411 2.307 120

1 Dazu zählen Flurförderfahrzeuge und Fahrzeuge mit Treibgasantrieb.
2 Die Angaben zu den rechtlich selbstständigen Gesellschaften der Unternehmensgruppe ALDI Nord in Belgien sowie in Luxemburg sind zur Vereinfachung zusammengefasst worden (siehe „Berichtsgegenstand“).

Kraftstoffverbrauch [GRI 302-1]

Kraftstoffverbrauch von Lkw, Pkw und weiteren Fahrzeugen (in Litern beziehungsweise Kilogramm Treibgas)

  2015 2016 2017
  Diesel1 (l) Benzin (l) Treibgas (kg) Diesel1, 2 (l) Benzin (l) Treibgas (kg) Diesel1 (l) Benzin (l) Treibgas (kg)
Belgien/Luxemburg3 4.215.607 4.322.031
4.407.171
Dänemark 1.513.990 913
1.480.176
595 330 1.412.919 339 66
Deutschland 16.335.662
7.368
21.365
16.863.778 2.266 21.270
17.419.921 1.698 20.655
Frankreich 5.858.537 9.737
5.730.617
9.828 5.913.078 10.116
Niederlande 3.626.422
3.687.240 3.526.601
Polen 144.629
1.386
158.452
567 180.340 1.331
Portugal 100.883
600
108.132
500 120.112 300
Spanien 404.581
415.182
2.828 423.613 4.059
Unternehmensgruppe 32.200.311
7.368
34.001
32.765.608 2.861 35.323 33.403.755 2.037 36.527

1 Inklusive Verbrauch von Heizöl zum Betrieb von Kühlmotoren (außerhalb Deutschlands).
2 Aufgrund von Nachmeldungen für das Jahr 2016 ergaben sich teilweise Anpassungen gegenüber dem Vorjahresbericht.
3 Die Angaben zu den rechtlich selbstständigen Gesellschaften der Unternehmensgruppe ALDI Nord in Belgien sowie in Luxemburg sind zur Vereinfachung zusammengefasst worden (siehe „Berichtsgegenstand“).

Weitere Inhalte
Länder
Mehr Nachhaltigkeit im Land der Discounter – ALDI Nord Deutschland

Alles begann 1913 mit dem kleinen Stammgeschäft in Essen-Schonnebeck. Heute finden Kunden ALDI Nord 2.249 Mal im Vertriebsgebiet Nord. Einer unserer Schwerpunkte in Deutschland ist die Verbesserung des Tierwohls.

Länder
Nachhaltige Produkte, effiziente Logistik –
ALDI Belgien und ALDI Luxemburg

In Belgien und Luxemburg setzen wir Schwerpunkte beim Ausbau unseres nachhaltigeren Sortiments und einer ressourcenschonenden Logistik.

Länder
Klare Worte in Sachen Nachhaltigkeit: ALDI Spanien im Dialog

Ob auf der modernen Webseite, mit starken Kommunikationskampagnen oder in den sozialen Netzwerken: Bei ALDI Spanien gehört der Austausch mit Kunden und anderen Anspruchsgruppen einfach dazu. Auch Umweltthemen finden so Gehör.

Kernthemen
Lebensmittelverluste & Abfall

Wir übernehmen Verantwortung für den Schutz unserer Umwelt und ihrer natürlichen Ressourcen. Die Reduktion von Abfällen und der Einsatz gegen Lebensmittelverluste spielen dabei für uns als Einzelhändler eine zentrale Rolle.

Highlights
Im Auftrag des Klimas

Der Klimawandel geht alle an. Dazu setzen wir in allen relevanten Bereichen Klimaschutzmaßnahmen um. Besonders viel passiert in unseren Filialen, denn dort können wir am meisten CO2 einsparen.

Kernthemen
Klimaschutz

Wir verpflichten uns dazu, die Folgen unserer Geschäftstätigkeit für das Klima zu verringern. Bereits 2015 haben wir in unserer CR-Policy den Anspruch formuliert, klimaverträglich zu handeln.

Kernthemen
Verpackung & Kreislauf

Verpackungen sind bei vielen Waren zum Schutz des Produkts und Sicherstellung der Qualität unverzichtbar. Deshalb setzen wir auf recycelbare Materialien sowie teilweise auch auf Mehrwegsysteme.