Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz

Tags:

[GRI 403/103-1] Sichere Arbeitsplätze sind ein Nachhaltigkeitsziel der Agenda 2030 der Vereinten Nationen  (United Nations – UN) (SDG 8). Es gehört zum Selbstverständnis der ALDI Nord Gesellschaften, Verantwortung für Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu übernehmen. Wir schützen sie vor arbeitsbedingten Unfällen und bieten präventive Gesundheitsmaßnahmen an. Zudem unterstützen wir beim Umgang mit Veränderungen, die etwa mit längeren Öffnungszeiten, der Einführung neuer technischer Systeme oder Sortimentsänderungen im Zuge unserer Modernisierungsstrategie einhergehen. Nicht zuletzt müssen wir uns mit den Anforderungen beschäftigen, die der demografische Wandel an unsere Personalarbeit stellt. Es gilt, die Arbeitsfähigkeit angesichts einer älter werdenden Belegschaft über das gesamte Arbeitsleben hinweg zu ermöglichen.

Unser Ansatz

[GRI 403/103-2] Die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen ist für ALDI Nord selbstverständlich – wo möglich, werden wir darüber hinaus aktiv, etwa durch Präventionsangebote und gemeinsame Sportaktionen. Um mögliche Gefährdungen frühzeitig zu identifizieren, begutachten die ALDI Nord Gesellschaften regelmäßig die Arbeitsplätze. Dabei liegt der Fokus auf Bereichen mit erhöhter Unfallgefahr wie der Logistik und dem Verkauf. Dort arbeiten rund 90 Prozent der ALDI Mitarbeiter.

Organisation & Richtlinien

[GRI 403/103-2] Für die Ausgestaltung und Umsetzung unserer Maßnahmen sind die Regionalgesellschaften in allen Ländern verantwortlich. So können sie spezifische Anforderungen vor Ort bestmöglich erfüllen (siehe auch Attraktiver Arbeitgeber).

Fortschritte & Maßnahmen 2017

[GRI 403/103-2/3] In der dynamischen Arbeitswelt von heute nehmen psychische Belastungen am Arbeitsplatz oftmals zu. Regionalgesellschaften in Deutschland erstellen daher entsprechende Gefährdungsbeurteilungen der Arbeitsbedingungen. Bei ALDI Belgien wurden im Berichtsjahr vergleichbare Risikoanalysen zu psychosozialen Aspekten durchgeführt. Ausgangspunkt war eine belgische Mitarbeiterumfrage Ende 2015, auf deren Basis wir 2017 einen Aktionsplan erstellt haben. Bausteine des Plans sind unter anderem mehr Angebote für offene Beratung, eine Ausweitung der internen Kommunikation sowie die Schulung von Führungskräften und Mitarbeitern. Der Aktionsplan wird bei ALDI Belgien schrittweise umgesetzt.

Im Verkauf und in den Logistikzentren bildet die Bereitstellung geeigneter Arbeitskleidung und technischer Ausrüstung nach wie vor die Basis unserer Arbeitssicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen. In der Logistik unterstützt seit 2017 bei ALDI Nord Deutschland ein sogenanntes Pick-by-Voice-System die Mitarbeiter per Spracherkennung beim Kommissionieren der Ware. Es wird schrittweise in den deutschen Logistikzentren eingeführt. Die Lösung ist ergonomischer, da die Mitarbeiter für die Bearbeitung der Waren beide Hände frei haben. Zugleich ermöglicht sie ihnen einen besseren Überblick und beugt so Unfällen vor.

Ein Workshopkonzept bereitet die ALDI Mitarbeiter in den Filialen auf das neue ALDI Nord Instore Konzept vor. Ziel ist es, neben der Weiterentwicklung der Mitarbeiter, frühzeitig über die anstehenden Veränderungen zu informieren. So soll nicht nur die Umstellung auf neue Arbeitsabläufe vereinfacht, sondern auch möglichen psychischen Belastungen in der Umstellungsphase vorgebeugt werden.

Zudem rückt das Thema Vorsorge immer stärker in den Fokus: Als ein Ergebnis der Mitarbeiterbefragungen 2017 wurden in Deutschland und Portugal Kooperationsverträge mit Fitnessstudios geschlossen. Auch mit Firmenläufen stärken wir nicht nur den Zusammenhalt im Team, sondern geben Anreize für mehr Bewegung. Mittlerweile gibt es in sieben Ländern der Unternehmensgruppe Firmenläufe.

Kennzahlen

Krankenstand [GRI 403-2]

Krankenstand bei Lohnfortzahlung (in Prozent)

2015 2016 2017
Belgien/Luxemburg1 4,5 4,2 4,2
Dänemark 4,1 3,7 3,3
Deutschland 3,8 4,2 4,4
Frankreich 5,5 4,6 5,1
Niederlande 4,1 4,1 4,3
Polen 2,6 3,1 3,2
Portugal2 n/a n/a n/a
Spanien 2,9 2,6 3,2
Unternehmensgruppe 3,9 3,8 4,0

1 Die Angaben zu den rechtlich selbstständigen Gesellschaften der Unternehmensgruppe ALDI Nord in Belgien sowie in Luxemburg sind zur Vereinfachung zusammengefasst worden (siehe „Berichtsgegenstand“).
2 Kein bezahlter Krankenstand in Portugal (n/a = nicht verfügbar).

Weitere Inhalte
Länder
Viel los auf dem flachen Land: ALDI Niederlande

ALDI Niederlande hat 2017 viel dafür getan, um Kunden bei einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil zu unterstützen. Aber auch der Schutz von Umwelt und Klima spielen dort eine wichtige Rolle.

Kernthemen
Lebensmittelverluste & Abfall

Wir übernehmen Verantwortung für den Schutz unserer Umwelt und ihrer natürlichen Ressourcen. Die Reduktion von Abfällen und der Einsatz gegen Lebensmittelverluste spielen dabei für uns als Einzelhändler eine zentrale Rolle.

Kernthemen
Vielfalt & Vereinbarkeit

In den neun europäischen Ländern, in denen wir vertreten sind, arbeiten Menschen aus 117 Nationen. Diese Vielfalt gehört zu ALDI Nord, denn sie bereichert unsere Zusammenarbeit und spiegelt zudem die Vielfalt unserer Kunden wider.

Kernthemen
Mobilität & Logistik

Damit unsere Kunden stets frische Produkte und gefüllte Regale vorfinden können, werden täglich Waren aus unseren Logistikzentren in die Filialen transportiert.

Länder
Nachhaltige Produkte, effiziente Logistik –
ALDI Belgien und ALDI Luxemburg

In Belgien und Luxemburg setzen wir Schwerpunkte beim Ausbau unseres nachhaltigeren Sortiments und einer ressourcenschonenden Logistik.

Management
Organisation

Die Unternehmensgruppe ALDI Nord setzt seit jeher auf ein bewährtes Prinzip: klare, dezentrale Strukturen mit kurzen Entscheidungswegen. Dies gilt auch für den Bereich CR.

Highlights
17 Ziele für eine bessere Welt

Auch Unternehmen sind dazu aufgerufen, ihren Beitrag zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele – auch SDGs genannt – zu leisten. Viele Themen, die mit den SDGs adressiert werden, sind für ALDI Nord von großer Bedeutung.

Kernthemen
Produktqualität

Bei der Qualität unserer Produkte gehen wir keine Kompromisse ein. Hierfür übernehmen wir Verantwortung entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette. Die Bedürfnisse unserer Kunden stehen dabei stets im Vordergrund.

Kernthemen
Nachhaltige Einkaufspolitiken Food

Unsere Verantwortung für unserer Food-Produkte reicht nicht nur vom Lager bis zum Kassenband – wir übernehmen auch über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg Mitverantwortung für die nachhaltigere Erzeugung von Rohstoffen.