Niederlande: Kampf gegen die Plastiksuppe

Weltweit wird pro Minute etwa eine volle Lkw-Ladung Plastik ins Meer abgeladen – das macht rund acht Milliarden Kilogramm Plastik im Jahr. Durch UV-Strahlung und Wellen wird es in kleine Partikel zermahlen, die unsere Ozeane nach und nach in eine Plastiksuppe verwandeln. Die niederländische Plastic Soup Foundation hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Entwicklung zu stoppen: mit Aufklärung, Bildungsmaßnahmen und innovativen Lösungen. Das unterstützen wir!

Tags:

Einen Beitrag im Kampf gegen das weltweite Plastikmüllproblem leisten – das war unsere Motivation, als 2017 das Ende der Einweg-Plastiktüte bei ALDI Nord beschlossen wurde. Bis Ende 2018 wird die Tüte nach und nach aus unseren Filialen verschwinden. Derzeit läuft die Umstellung auf unsere neue Mehrweg-Tragetasche. Da es einige Zeit dauert, bis die Plastiktüten vollständig aus dem Handel genommen sind, wurde in den Niederlanden in der Zwischenzeit der Preis für die Einweg-Tragetaschen erhöht – von 15 auf 25 Cent. Der Großteil des Mehrertrags geht als Spende an die Plastic Soup Foundation.

„Zukünftige Generationen sollen in einer sauberen und gesunden Umgebung leben. Mit diesem neuen Schulungsprogramm der Plastic Soup Foundation lernen Kinder auf spielerische Art, wie wichtig es ist, unsere Seen und Ozeane zu schützen.“

Nadie Winde
Manager Corporate Responsibility in den Niederlanden

Schulungsprogramm in einer Grundschulklasse
Unterrichtsmaterial der Plastic Soup Foundation
Logo Plastic Soup Foundation

Mit dem Geld hat die Stiftung 2018 ein neues kostenloses Schulungsprogramm für Grundschulen herausgebracht. Das Programm besteht aus einer „Plastic Soup Box“ mit spannendem Unterrichtsmaterial über Plastikmüll. Außerdem erhalten die Schulen eine Sonderausgabe der Kinderzeitung Kidsweek und Zugang zu einer Onlineplattform mit digitalen Lektionen, Videos und Spielen. Mit dem neuen Schulungsprogramm möchte die Plastic Soup Foundation zehntausend Kinder über die Problematik des Plastikmülls informieren.

Weitere Inhalte
Kernthemen
Gesellschaftliches Engagement

Mit unserer Kompetenz und Erfahrung leisten wir auch über unser Kerngeschäft hinaus einen Beitrag zur Lösung zivilgesellschaftlicher Probleme. Mit unserem Gesellschaftsengagement unterstützen wir eine Vielzahl von Projekten.

Kernthemen
Klimaschutz

Wir verpflichten uns dazu, die Folgen unserer Geschäftstätigkeit für das Klima zu verringern. Bereits 2015 haben wir in unserer CR-Policy den Anspruch formuliert, klimaverträglich zu handeln.

Kernthemen
Produktqualität

Bei der Qualität unserer Produkte gehen wir keine Kompromisse ein. Hierfür übernehmen wir Verantwortung entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette. Die Bedürfnisse unserer Kunden stehen dabei stets im Vordergrund.

Management
Compliance

Wir richten unser Handeln an unseren Kernwerten aus: einfach, verantwortungsbewusst, verlässlich. Diese Werte beschreiben auch das Compliance-Verständnis der Unternehmensgruppe ALDI Nord.

Management
CR-Programm 2017

In unserem CR-Programm definieren wir klare Ziele für alle Handlungsfelder. Unsere Fortschritte kommunizieren wir unter anderem im Rahmen des Nachhaltigkeitsberichts.

Kernthemen
Mobilität & Logistik

Damit unsere Kunden stets frische Produkte und gefüllte Regale vorfinden können, werden täglich Waren aus unseren Logistikzentren in die Filialen transportiert.

Kernthemen
Lebensmittelverluste & Abfall

Wir übernehmen Verantwortung für den Schutz unserer Umwelt und ihrer natürlichen Ressourcen. Die Reduktion von Abfällen und der Einsatz gegen Lebensmittelverluste spielen dabei für uns als Einzelhändler eine zentrale Rolle.

Management
Wesentlichkeit

Wir möchten wissen, welche Nachhaltigkeitsthemen für unsere Stakeholder wichtig sind. Dazu stützen wir uns auf die Ergebnisse unseres Wesentlichkeitsprozesses.

Update 2018
UN Global Compact
Fortschrittsbericht (COP) 2018

Der vorliegende Zwischenbericht 2018 bzw. das Update 2018 dient auch als Communication on Progress (COP)/Fortschrittsbericht der Unternehmensgruppe ALDI Nord im Rahmen des Global Compacts der Vereinten Nationen.