Obst und Gemüse: Nachhaltigkeit in der Breite

Unser Obst- und Gemüsesortiment wird Schritt für Schritt nachhaltiger. Doch was bedeutet das eigentlich konkret? Und wie können wir im Anbau in der Breite nachhaltige Verbesserungen erreichen? In den Niederlanden finden sich in einem gemeinsamen Projekt mit Lieferanten und Erzeugern die Antworten.

Tags:

In Sachen Obst und Gemüse sind die Niederlande ein echter „Global Player“: Das kleine Land exportiert seine landwirtschaftlichen Erzeugnisse in die ganze Welt. In 150 Ländern findet man Obst und Gemüse aus den Niederlanden im Regal. Gemeinsam mit Lieferanten und Erzeugern setzen wir uns in den Niederlanden dafür ein, den konventionellen Obst- und Gemüseanbau umweltfreundlicher zu gestalten. Unser Partner ist dabei die Stiftung Milieukeur (SMK) mit ihrem Gütesiegel PlanetProof. Die Stiftung hat ein Gütesiegel für konventionell angebaute Produkte entwickelt, die sich durch nachhaltige Verbesserungen auszeichnen – etwa beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, Gewässerschutz, Bodenbewirtschaftung und Energieeinsparung. So soll Nachhaltigkeit in der Breite der Landwirtschaft ankommen. Unser Ziel: Bis spätestens 2019 werden wir alles Obst und Gemüse von niederländischem Boden mit dem PlanetProof-Gütesiegel auszeichnen. Gijs Dröge, Direktor der SMK, freut sich über die Initiative: „Dieser Schritt ist ein wichtiger Impuls für mehr Nachhaltigkeit im Anbau“.

Logo PlanetProof

2019
Unser Obst und Gemüse (inklusive Kartoffeln) von niederländischem Boden trägt das PlanetProof-Gütesiegel.

Intensiver Dialog und enge Zusammenarbeit

Klar ist: In der Landwirtschaft können bestehende Prozesse nicht von heute auf morgen umgestellt werden. Deshalb unterstützen wir die Erzeuger dabei, die neuen Milieukeur-Anforderungen Schritt für Schritt umzusetzen. Seit Oktober 2017 arbeiten wir gemeinsam mit unsere Lieferanten, Erzeugern und der SMK an Themen wie Pflanzenschutzmittel, Wasser, Energie und Dünger. Auch der niederländische Branchenverband GroentenFruit Huis ist an unseren intensiven Gesprächen beteiligt. Peter Verbaas, Leiter Lebensmittelsicherheit & Lieferkette bei GroentenFruit Huis, sagt, „Es ist gut, dass ALDI diesen Schritt unternimmt und dabei die laufenden Bemühungen der Erzeuger und die erforderliche Umstellungszeit berücksichtigt“.

Allein zum Start des Projekts im Oktober 2017 haben wir zehn Workshops mit zwölf Lieferanten und 150 Erzeugern durchgeführt, um offene Fragen zu klären und einen konkreten Fahrplan für die Umstellung aufzustellen.

Wie geht es weiter?

2018 sind weitere Workshops geplant, um die Erzeuger bei der Umstellung zu begleiten. Und wer weiß – vielleicht macht das PlanetProof-Gütesiegel schon bald auch außerhalb der Niederlande Schule. Die Stiftung Milieukeur führt bereits seit längerer Zeit Gespräche über eine Anpassung des bestehenden Zertifizierungssystems und eine mögliche internationale Ausweitung. Eline Poels, Manager Corporate Responsibility in den Niederlanden, steht in jedem Fall bereit: „Wir fangen jetzt erst einmal bei den niederländischen Erzeugern an, denn das Gütesiegel ist vor allem hier bekannt.“

Weitere Inhalte
Highlights
Ein Tag im Zeichen der Qualität

„Qualität ganz oben – Preis ganz unten“: Um dieses Versprechen einzulösen, durchlaufen alle ALDI Nord Produkte strenge Qualitäts-Checks. Für die Mitarbeiter im Qualitätswesen ein anspruchsvoller Job.

Highlights
Schritt für Schritt zu mehr Tierwohl

In Deutschland bearbeitet die CR-Abteilung der ALDI Einkauf verschiedene Themen rund um das Tierwohl. Mit einem engagierten Team arbeiten wir bei ALDI Nord daran, Schritt für Schritt wirksame Fortschritte zu erreichen.

Highlights
Tierwohl beim Discounter – ein Widerspruch?

Immer mehr Verbraucher möchten wissen, woher die tierischen Lebensmittel kommen, die sie bei uns kaufen können. Zusammen mit unseren Lieferanten und verschiedenen Organisationen arbeiten wir unermüdlich am Thema Tierwohl.

Highlights
Butter bei die Fische!

Klartext beim Thema Fischfang: 2017 war ALDI Polen offizieller Partner der Jubiläumskampagne des Marine Stewardship Council (MSC). Eine gute Gelegenheit, um über nachhaltige Fangmethoden und das MSC-Siegel zu informieren.

Kernthemen
Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz

Es gehört zum Selbstverständnis der ALDI Nord Gesellschaften, Verantwortung für Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu übernehmen.

Management
Stakeholder & Netzwerke

Impulse für unsere CR-Arbeit erhalten wir im Gespräch mit unseren Stakeholdern. Wir stehen mit Kunden, Mitarbeitern, NGOs, Initiativen, Verbänden, Lieferanten, Geschäftspartnern sowie Betriebsräten und Gewerkschaften im Austausch.

Highlights
Hereinspaziert!

Hier hat sich einiges verändert: In unseren modernisierten Filialen ist es hell und freundlich, mehr Platz, neue Farben und eine übersichtliche Warenpräsentation sorgen für noch bessere Orientierung.

Highlights
Im Auftrag des Klimas

Der Klimawandel geht alle an. Dazu setzen wir in allen relevanten Bereichen Klimaschutzmaßnahmen um. Besonders viel passiert in unseren Filialen, denn dort können wir am meisten CO2 einsparen.

Highlights
Einweg ist kein Weg

Sie ist ein Kultobjekt – die ALDI Nord Plastiktüte. Doch angesichts von Plastikinseln im Meer, vermüllten Stränden und Mikroplastik in unserer Umwelt ist für uns klar: Die Einwegtüte hat endgültig ausgedient.

Kernthemen
Klimaschutz

Wir verpflichten uns dazu, die Folgen unserer Geschäftstätigkeit für das Klima zu verringern. Bereits 2015 haben wir in unserer CR-Policy den Anspruch formuliert, klimaverträglich zu handeln.