Die Zukunft ist grün: So soll der neue ALDI Nord Campus aussehen

Er wird schon neugierig erwartet: der neue Campus am Standort der ALDI Einkauf in Essen-Kray. Das moderne Gebäude erfüllt hohe Nachhaltigkeitsstandards und bietet genug Platz für alle Mitarbeiter der ALDI Einkauf – ein wichtiger Schritt, auch um die Attraktivität als Arbeitgeber weiter zu erhöhen.

Tags:

Noch ist der Campus eine Baustelle, auf dem Gelände unseres ehemaligen Logistikzentrums in Essen-Kray. Direkt daneben ist seit Jahrzehnten der heutige Standort der ALDI Einkauf. Darüber hinaus wurden für rund die Hälfte der Belegschaft übergangsweise Büros im Essener Ruhrturm angemietet. Um die Platzfrage langfristig zu lösen und die Mitarbeiter an einem gemeinsamen Ort wieder zu vereinen, soll 2021 der neue ALDI Nord Campus in Essen-Kray fertiggestellt werden. Er entsteht auf einer Fläche so groß wie 14 Fußballfelder und wird Raum für bis zu 800 Mitarbeiter bieten. Bei Bedarf lässt sich das geplante Gebäudeensemble, das aus der Luft betrachtet an das „A“ von ALDI Nord erinnert, auf bis zu 2.000 Arbeitsplätze erweitern. Für die Stadt Essen zeigt das Projekt die starke und langfristige Verbundenheit zum historischen Standort in Essen-Kray. Für die Mitarbeiter der ALDI Einkauf bedeutet der neue Campus vor allem eins: ein modernes Arbeitsumfeld, durch das sie die Gesellschaften der Unternehmensgruppe in Zukunft noch effektiver unterstützen können.

Die Highlights des neuen Campus im Überblick:

Mittendrin statt nur dabei

Wir möchten, dass sich die Kollegen auf dem Campus wohlfühlen und gerne dort arbeiten. Deshalb wurden sie von Anfang an in die Planung des neuen Standorts eingebunden. Zum Beispiel wollten wir sicherstellen, dass die Kommunikation zwischen den Abteilungen einfacher wird. Bereiche, die im Arbeitsalltag viele Schnittstellen haben, sollen dafür näher beieinander sitzen. Dafür haben wir alle Abteilungen befragt und ihr Feedback in die Belegungsplanung einfließen lassen. Außerdem konnten uns Mitarbeiter im Rahmen von Interviews und Workshops mitteilen, was ein gutes Arbeitsumfeld für sie bedeutet. Oft genannt: mobile Arbeitswelten und Möglichkeiten für formellen und informellen Austausch über Abteilungsgrenzen hinweg. Dieses Feedback wurde ebenfalls von den Architekten berücksichtigt.

Innenansicht des neuen ALDI Nord Campus

Neue Arbeitswelten

Offen gestaltete Bereiche mit ausreichend Rückzugsflächen sorgen im neuen Gebäude für echte Start-up-Atmosphäre – die ideale Umgebung für effektives Arbeiten und kreative Ideen. Ausgestattet mit modernster Technik können die Mitarbeiter künftig auf dem gesamten Campus auch flexibel arbeiten. Neben modernen Konferenzräumen stehen ihnen auch sogenannte Communication Hubs zur Verfügung. Diese Orte eignen sich besonders für kurzfristige Besprechungen und spontane Begegnungen. Teil des Campus sind auch ein Betriebsrestaurant mit frischer Küche und eine Cafeteria. Für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen wir bereits vor dem Einzug in den Campus zudem eine Kindertagesstätte auf dem Gelände eröffnen. Dort können Mitarbeiterkinder und Kinder aus der näheren Umgebung betreut werden. Außerdem planen wir weitere Angebote für die Mitarbeiter an einem modernen Standort wie etwa ein Fitnessstudio.

Grün, grüner, Campus

Nachhaltigkeit von Anfang an: Schon beim Bau legen wir Wert auf den Schutz der Umwelt. So nutzen wir auch einfache, aber hochwertige Baustoffe, die überwiegend aus der Region stammen. Das Material des rückgebauten Logistikzentrums können wir recyceln und für Landschaftsarbeiten und den Tiefbau wiederverwenden. In vielen Gewerken achten wir in der Planungsphase auf schonenden Umgang mit Ressourcen, auch später natürlich beim Betrieb eines solchen Gebäudes. So werden beispielsweise die Dächer des Campus nachhaltig. Dort sollen Flächen begrünt werden. Fotovoltaikanlagen auf dem Parkhaus tragen zusammen mit Geothermie zur Energieversorgung des Gebäudes bei. Auch Ladestationen für Elektromobilität sind ein wichtiger Bestandteil unserer Überlegungen. Das alles sind entscheidende Bausteine für die geplante Zertifizierung nach LEAD (Leadership in Energy and Environmental Design) und DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen).

Innenansicht des neuen ALDI Nord Campus

Ein Blickfang in Essen-Kray

Eine großzügige Plaza im Herzen des Campus ist der perfekte Ort zum Treffen, Austauschen und Verweilen. Dies ist aber auch im Außenbereich möglich. Dort finden die Mitarbeiter etwa ein natürlich anmutendes Wasserbecken, das das Regenwasser von den Dächern aufnimmt und langsam versickern lässt. Die Grünanlagen werden mit heimischen Pflanzen bestückt und sind ein Blickfang zu jeder Jahreszeit. Damit wird der Campus als Ensemble mit moderner Architektur, Nachhaltigkeitsgedanken und viel Grün im Stadtteil Kray echte Akzente setzen. Das wird auch von der Stadt Essen begrüßt.

„Wir freuen uns sehr, dass ALDI Nord weiter am Standort Essen festhält und unsere Stadt als attraktiven Arbeitgeberstandort stärkt.“

Hans-Jürgen Best

Stadtdirektor der Stadt Essen

Weitere Inhalte
Kernthemen
Vielfalt & Vereinbarkeit

In den neun europäischen Ländern, in denen wir vertreten sind, arbeiten Menschen aus 117 Nationen. Diese Vielfalt gehört zu ALDI Nord, denn sie bereichert unsere Zusammenarbeit und spiegelt zudem die Vielfalt unserer Kunden wider.

Highlights
Hereinspaziert!

Hier hat sich einiges verändert: In unseren modernisierten Filialen ist es hell und freundlich, mehr Platz, neue Farben und eine übersichtliche Warenpräsentation sorgen für noch bessere Orientierung.

Länder
Viel los auf dem flachen Land: ALDI Niederlande

ALDI Niederlande hat 2017 viel dafür getan, um Kunden bei einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil zu unterstützen. Aber auch der Schutz von Umwelt und Klima spielen dort eine wichtige Rolle.

Management
Berichtsgegenstand

Dies ist der zweite umfassende Nachhaltigkeitsbericht der Unternehmensgruppe ALDI Nord. Mit ihm informieren wir unsere Stakeholder transparent über unsere wesentlichen sozialen, ökologischen und ökonomischen Ziele und Maßnahmen.

Update 2018
UN Global Compact
Fortschrittsbericht (COP) 2018

Der vorliegende Zwischenbericht 2018 bzw. das Update 2018 dient auch als Communication on Progress (COP)/Fortschrittsbericht der Unternehmensgruppe ALDI Nord im Rahmen des Global Compacts der Vereinten Nationen.

Kernthemen
Attraktiver Arbeitgeber

Die rund 69.000 ALDI Mitarbeiter sollen stolz darauf sein können, bei ALDI Nord zu arbeiten. Dafür werden sichere Arbeitsverhältnisse, attraktive Rahmenbedingungen und langfristige Entwicklungsperspektiven geboten.

Highlights
Schritt für Schritt zu mehr Tierwohl

In Deutschland bearbeitet die CR-Abteilung der ALDI Einkauf verschiedene Themen rund um das Tierwohl. Mit einem engagierten Team arbeiten wir bei ALDI Nord daran, Schritt für Schritt wirksame Fortschritte zu erreichen.

Highlights
Woher kommen die Fischstäbchen?

Immer mehr Menschen wollen wissen, woher unsere Fischprodukte kommen. Und immer öfter lautet die Antwort: aus nachhaltigem Fischfang. Das verrät zum Beispiel das blaue MSC-Siegel, das auf vielen Verpackungen zu sehen ist.

Kernthemen
Nachhaltige Standards in der Non-Food-Lieferkette

Überall dort, wo wir unseren Einfluss geltend machen können, übernehmen wir Verantwortung für sichere und faire Arbeitsbedingungen und die Einhaltung von Umweltstandards.

Highlights
Tierwohl beim Discounter – ein Widerspruch?

Immer mehr Verbraucher möchten wissen, woher die tierischen Lebensmittel kommen, die sie bei uns kaufen können. Zusammen mit unseren Lieferanten und verschiedenen Organisationen arbeiten wir unermüdlich am Thema Tierwohl.