Mit klaren Werten dauerhaft erfolgreich

Wir sind einer der erfolgreichsten und leistungsstärksten Discounter in Europa. Wir vertreten klare Werte und Prinzipien und verfolgen das Ziel, dauerhaft wirtschaftlich erfolgreich zu sein.

Mehr erfahren

„Einfach ALDI“ – Leitbilder und Policies

„Einfach. Verantwortungsbewusst. Verlässlich.“ lauten die Kernwerte unseres Unternehmensleitbilds. Unsere Corporate Responsibility (CR)-Policy konkretisiert, in welchen Handlungsfeldern wir Verantwortung wahrnehmen.

Mehr erfahren

Unternehmensstrukturen klar und direkt

Unsere dezentralen Organisationsstrukturen schaffen auch für Corporate Responsibility die einfachen und direkten Entscheidungswege, die uns bei ALDI Nord prägen.

Mehr erfahren

Dialog gibt Impulse

Der kontinuierliche Dialog mit unseren Anspruchsgruppen gibt uns wichtige Impulse für die strategische Ausrichtung unserer unternehmerischen Verantwortung.

Mehr erfahren

Auf unser Wort ist Verlass

Unsere Kernwerte „Einfach. Verantwortungsbewusst. Verlässlich.“ beschreiben auch das Compliance-Verständnis der Unternehmensgruppe ALDI Nord. Von unseren Mitarbeitern und Geschäftspartnern erwarten wir Gesetzestreue und regelkonformes Verhalten.

Mehr erfahren

Mit klaren Werten
dauerhaft erfolgreich

Strategie & Management

Vorwort

wir sind ein erfolgreicher und leistungsstarker, international tätiger Discounter, der nach einem einfachen Geschäftsprinzip – auf das Wesentliche konzentriert – handelt. „Qualität ganz oben – Preis ganz unten“, für dieses Leistungsversprechen steht die Marke ALDI. Das Wohl unserer Kunden ist unser Ziel. Traditionelle Kaufmannswerte sind seit mehr als 100 Jahren die Grundlage unseres dauerhaften Erfolgs: einfach, verantwortungsbewusst und verlässlich. Darauf sind wir stolz.

Unternehmerische Verantwortung (Corporate Responsibility – CR) ist als Prinzip seit jeher in den Werten und der Tradition der Unternehmensgruppe ALDI Nord verwurzelt. Wir sind überzeugt von der Notwendigkeit verantwortlichen Handelns zur langfristigen Sicherung von Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitgeberattraktivität und unseres Leistungsversprechens. Das bedeutet für uns, Verantwortung zu übernehmen für unsere Produkte und die sozialen und ökologischen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit entlang der Wertschöpfungskette. Damit Millionen Kunden in Europa mit gutem Gewissen bei uns einkaufen können. Denn das Vertrauen unserer Kunden ist unser wertvollstes Gut.

Wir sind einer der führenden Discounter bei Qualität und Preis – das möchten wir auch im Bereich Verantwortung sein. Dazu stellen wir uns unseren wesentlichen Handlungsfeldern: Mitarbeiterwertschätzung, Lieferkettenverantwortung, Ressourcenschonung, Gesellschaftsengagement und Dialogförderung. Durch die Bewältigung der darin enthaltenen Herausforderungen sichern wir langfristig unseren Erfolg. Konkretisiert haben wir diesen Weg einer nachhaltigen Entwicklung in unserer CR-Policy. Wir haben klare Vorstellungen von einer nachhaltigen Zukunft unserer Geschäftstätigkeit: Unsere Ziele, an denen wir uns messen lassen, veröffentlichen wir in einem CR-Programm – denn auf unser Wort ist Verlass.

Der Handel mit Eigenmarken ist unser Kerngeschäft. Sie gehören zu den bekanntesten und meistverkauften Produkten im Einzelhandel und ermöglichen es uns, den Konsum des alltäglichen Bedarfs bei rund 1,2 Milliarden Einkäufen  pro Jahr nachhaltiger zu gestalten. Als europäischer Marktteilnehmer nehmen wir durch unser Sortiment Einfluss auf globale Lieferketten und nutzen hierzu internationale Standards sowie eigene Anforderungen. Entscheidend für unseren langfristigen Erfolg ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Lieferanten und Herstellern, die unser Verständnis von Qualität und Verantwortung teilen.

Für eine nachhaltige Entwicklung setzen wir bei ALDI Nord auf ein bewährtes Prinzip: dezentrale Strukturen mit direkten Entscheidungswegen. Die verschiedenen CR-Themen der Unternehmensgruppe werden mit allen relevanten Ansprechpartnern im stetigen Austausch vorangetrieben. Über 58.000 Mitarbeiter leisten jeden Tag aufs Neue ihren unverzichtbaren Beitrag zum gemeinsamen Erfolg.

Mit dem ersten Nachhaltigkeitsbericht der Unternehmensgruppe ALDI Nord geben wir ein Gesamtbild des Status quo sowie der Herausforderungen, Fortschritte und Perspektiven unserer nachhaltigen Entwicklung. Transparent berichten wir nach den G4-Leitlinien der weltweit anerkannten Global Reporting Initiative (GRI). Die Veröffentlichung des Berichts markiert für uns einen Meilenstein und ist zugleich Ausgangspunkt für den weiteren Dialog mit unseren Anspruchsgruppen.

Rayk Mende
Geschäftsführer Corporate Responsibility
ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG

Traditionelle Kaufmannswerte leiten unser Handeln

ALDI ist einer der führenden Discounter in Europa. Wir vertreten klare Werte und Prinzipien und verfolgen das Ziel, dauerhaft wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Als Discounter leisten wir einen wichtigen Beitrag dazu, breite Verbraucherschichten mit Produkten des täglichen Bedarfs zu versorgen. Wir handeln zum Wohl unserer Kunden und erfüllen zuverlässig unser Leistungsversprechen, qualitativ hochwertige Produkte zu dauerhaft günstigen Preisen anzubieten.

Für ALDI Nord arbeiten über 58.000 Mitarbeiter. ALDI Nord ist verlässlicher Partner für Lieferanten und leistet an 75 Standorten einen Beitrag zur lokalen Wertschöpfung. Verantwortung für unser unternehmerisches Handeln (Corporate Responsibility – CR) zu übernehmen war schon immer Teil unseres kaufmännischen Selbstverständnisses. Wir tun dies auch, um unsere Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern, unsere Erfolgsgeschichte fortzuschreiben und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen.

100 Jahre Kaufmannstradition

Die Marke ALDI steht wie keine andere für den Erfolg des Discountprinzips. Der Grundstein wurde 1913 gelegt: Vom kleinen Stammgeschäft in Essen-Schonnebeck haben wir uns zur Unternehmensgruppe ALDI Nord entwickelt, die in insgesamt neun europäischen Ländern mit über 70 rechtlich selbstständigen Regionalgesellschaften vertreten ist. Unser Leistungsversprechen lautet damals wie heute: „Qualität ganz oben – Preis ganz unten“.

Wir konzentrieren uns auf das Wesentliche: unsere Kunden. Für sie beliefern wir unsere Filialen täglich mit hochwertigen Lebensmitteln (Food) und Gebrauchsartikeln (Non-Food). Hinzu kommen zweimal wöchentlich wechselnde Aktionsartikel. Die Basis unseres Sortiments bilden die ALDI Nord Eigenmarken; ausgewählte Markenartikel runden das Angebot ab. In vielen Ländern werden zudem Onlinedienstleistungen wie Reisen, Foto-, Musik- und Mobilfunkservices oder der Versand von Blumen unter der Marke ALDI angeboten. Aktuelle Auszeichnungen wie die „Marke des Jahres 2015“ in der Kategorie „Lebensmitteleinzelhändler“ und der fünfte Platz in der Studie „European Trusted Brands 2015“ in der Kategorie „Lebensmittel-Detailhandel“ belegen das Vertrauen unserer Kunden.

Auf einen Blick: Unternehmensgruppe ALDI Nord

Zur Unternehmensgruppe ALDI Nord gehören Filialen in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, Portugal und Spanien. Mit unserem Büro in Hongkong legen wir unseren Fokus darauf, CR-Standards in der Lieferkette zu etablieren.

 

Auf einen Blick: Unternehmensgruppe ALDI Nord

In den vergangenen Jahrzehnten haben wir unser Sortiment im Bereich Food und Non-Food konsequent gemäß den Bedürfnissen unserer Kunden erweitert. Dies hat Einfluss darauf, wo und wie wir unsere Produkte beschaffen: Die Zahl der Lieferanten ist gestiegen, Lieferketten sind komplexer geworden, neben regionalen Produkten stehen Waren aus vielfältigen Herkunftsländern in den Filialen. Die Wertschöpfungsketten zu durchdringen wird damit zu einer umfassenden Aufgabe. Verbraucher und andere Gesellschaftsakteure wie etwa Verbände erwarten jedoch genau dies: Unternehmen sollen sich weltweit dafür einsetzen, dass Umwelt- und Sozialstandards bei der Herstellung ebenso wie in den vorgelagerten Prozessen beachtet werden. Aus dieser Entwicklung erwächst unser Anspruch, unser CR-Engagement noch stärker zu professionalisieren und strategischer auszurichten.

Die strukturellen Voraussetzungen hierfür haben wir geschaffen: Der Bereich CR ist in der ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG in Deutschland (im Folgenden ALDI Einkauf) und in den jeweiligen ALDI Einkaufsgesellschaften in Belgien, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Portugal und Spanien in den operativen Prozessen verankert. Dies schafft auch für CR die einfachen und direkten Entscheidungswege, die uns bei ALDI Nord prägen.

Bereits in den 90er-Jahren setzten wir uns mit der umwelt- und verbraucherfreundlichen Gestaltung unseres Sortiments auseinander. Seit 2008 ist ALDI Nord Mitglied der Foreign Trade Association (FTA) und Teilnehmer der Business Social Compliance Initiative (BSCI), um einen Beitrag zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Lieferketten zu leisten. Heute bringen wir Nachhaltigkeit systematisch in die Strukturen und Prozesse der Unternehmensgruppe, um die gesamte Bandbreite der Themen bearbeiten zu können.

Anzahl von Artikeln und Anteil an Eigenmarkenartikeln1 im Standardsortiment (in Prozent)

Anzahl Artikel Anteil Eigenmarken (in %)  
Belgien/Luxemburg2 1.113 99,7
Dänemark 1.394 87,7
Deutschland 1.183 94,8
Frankreich 1.210 94,6
Niederlande 1.238 97,7
Polen 1.339 88,6
Portugal 1.477 92,3
Spanien 1.422 90,2
Unternehmensgruppe 1.297 92,9

1 In Abgrenzung zu bekannten Markenprodukten sind Eigenmarkenartikel solche, für die wir klare Anforderungen definieren und so Einfluss auf die Produktion nehmen.
2 ALDI Belgien und ALDI Luxemburg sind rechtlich selbstständige Gesellschaften (siehe „Über diesen Bericht“).

Wertschöpfungskette von ALDI Nord

Mit durchschnittlich 1.300 Produkten aus 70 Warengruppen bieten wir unseren Kunden ein abwechslungsreiches und vielfältiges Sortiment. Rund 93 Prozent des Standardsortiments sind Eigenmarken, mit denen wir unseren Qualitätsanspruch umsetzen. Bewährte Markenprodukte ergänzen das Sortiment. Darüber hinaus werden unter dem Motto „ALDI aktuell“ Verkaufsaktionen durchgeführt, bei denen unter anderem Produkte aus den Bereichen Textilien und Schuhe, Elektronik, Haushalt, Heimwerkerbedarf und Garten angeboten werden.

Wertschöpfungskette von ALDI Nord

Mit der konsequenten Weiterentwicklung unseres Sortiments gehören globale Lieferketten und ein dichtes Lieferantennetzwerk mittlerweile fest zu unseren Einkaufsprozessen. Dabei ist der Weg zum verarbeiteten, verpackten Produkt von Artikel zu Artikel höchst unterschiedlich: Fleisch- und fleischhaltige Produkte durchlaufen beispielsweise vom Anbau der Futtermittel über Aufzucht und Mast der Tiere bis zur Schlachtung und Verarbeitung zahlreiche Wertschöpfungsstufen. Fisch stammt aus Wildfang oder wird in Aquakulturen gezüchtet und anschließend auf dem Schiff beziehungsweise an Land weiterverarbeitet, verpackt und transportiert. Rohstoffe wie Kaffee oder Bananen werden unter anderem in Kooperativen angebaut und über Exporteure, Importeure und Großhändler bis in unsere Regale gebracht.

Als Handelsunternehmen können wir die Prozesse auf den Stufen der Wertschöpfungskette auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Dort, wo wir sie mitgestalten können, wollen wir einen Beitrag leisten: Unternehmensintern erfolgt dies vor allem über das Qualitätswesen, CR, den Einkauf, die Warenlogistik sowie die Abläufe in und um die Filialen. Einkaufspolitiken und weitere Programme ermöglichen es uns, indirekt auf vorgelagerte Prozesse bei Sublieferanten oder Produzenten einzuwirken. Das Bewusstsein unserer Kunden für Nachhaltigkeitsthemen können wir zum Beispiel über Werbung und Produktinformationen schärfen.

„Einfach ALDI“ – Leitbilder und Policies

Das Unternehmensleitbild „Einfach ALDI“ beschreibt unseren Anspruch, auch in Zukunft Standards im Lebensmitteleinzelhandel zu setzen und die Marktposition von ALDI Nord beständig auszubauen. „Einfach. Verantwortungsbewusst. Verlässlich.“ lauten die drei darin definierten Kernwerte. Das Leitbild gibt den Mitarbeitern der Unternehmensgruppe eine klare Orientierung und bietet praktische Unterstützung für die Umsetzung unserer Werte im Tagesgeschäft. Die Einführung über Workshops und Mitarbeiterinformationen begann im Herbst 2014.

Die ebenfalls für die gesamte Unternehmensgruppe gültige CR-Policy formuliert das CR-Verständnis von ALDI Nord. Sie schließt an die CR-Inhalte und Kernwerte des Leitbildes an und konkretisiert, in welchen Handlungsfeldern wir unsere unternehmerische Verantwortung umsetzen. Die Ausgestaltung mit Zielen und Maßnahmen erfolgt im CR-Programm. Ende des Jahres 2015 wurde die CR-Policy veröffentlicht. Damit ergänzen wir unser Leistungsversprechen bezüglich Preis und Qualität explizit um das Thema Verantwortung.

Hier sind wir tätig – die fünf Handlungsfelder

Mitarbeiterwertschätzung

Mitarbeiterwertschätzung bedeutet für uns, ein verantwortungsvoller und verlässlicher Arbeitgeber zu sein. Wir möchten, dass die Mitarbeiter stolz darauf sind, für ALDI Nord zu arbeiten.

Lieferkettenverantwortung

Lieferkettenverantwortung ist die Verantwortung für den nachhaltigeren Anbau von Rohstoffen sowie für verbesserte soziale und ökologische Bedingungen in den Produktionsstätten unserer Lieferanten.

Ressourcenschonung

Ressourcenschonung beinhaltet Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz in den Filialen, der Logistik und an den Verwaltungsstandorten.

Gesellschaftsengagement

Gesellschaftsengagement bedeutet für uns, über unser Kerngeschäft hinaus unsere Kompetenz und Erfahrung zur Lösung zivilgesellschaftlicher Herausforderungen einzusetzen. Dazu wurde im Jahr 2015 auch die ALDI Nord Stiftungs-GmbH gegründet.

Dialogförderung

Dialogförderung heißt, wir laden Kunden, Mitarbeiter und andere Anspruchsgruppen proaktiv zum Gespräch ein. Unser Anspruch ist es, unsere Dialoge transparent und offen zu gestalten.

CR-Programm: die konkreten Schritte

Das CR-Programm verbindet operative Ziele und Maßnahmen mit den strategischen Vorgaben der CR-Policy. Wir prüfen die Zielerfüllung und kommunizieren unsere Fortschritte unter anderem im Rahmen des Nachhaltigkeitsberichts. Dabei berichten wir insbesondere über jene Themen, die für uns und unsere Anspruchsgruppen derzeit von besonderem Interesse sind. Um zu ermitteln, welche Themen dies aktuell betrifft, führten wir im Vorfeld der Berichterstellung eine differenzierte Erhebung – den sogenannten Wesentlichkeitsprozess – durch:

Konzentration auf das Wesentliche

Im Sommer 2015 ermittelte ALDI Einkauf in einem umfassenden Wesentlichkeitsprozess, welche Themen zum gegenwärtigen Zeitpunkt besonders relevant für die Unternehmensgruppe ALDI Nord und ihre Anspruchsgruppen (Stakeholder) sind. Unser Ziel war es, bereits bearbeitete und künftige CR-Themen entsprechend ihrer Bedeutung aus interner und externer Sicht zu ordnen und die aktuellen Berichtsthemen festzulegen. Über die abgebildeten fünf Schritte haben wir insgesamt 17 wesentliche Themen bestimmt.

Wesentlichkeitsprozess 2015

Im ersten Schritt bewerteten wir, welche Bedeutung unterschiedliche Anspruchsgruppen für die Unternehmensgruppe haben. Daraus leiteten wir ab, welche Erwartungen wir in welchem Umfang berücksichtigen müssen. Anschließend werteten wir eine umfangreiche Datenbasis aus: mehr als 800 CR-relevante Anfragen an die Unternehmenskommunikation aus dem Zeitraum vom Mai 2014 bis zum Mai 2015, Informationen der anderen ALDI Nord Gesellschaften sowie Analysen externer Quellen. Um die Erwartungen der wichtigsten Stakeholder hinreichend zu erfassen, befragten und interviewten wir zudem Mitarbeiter, Lieferanten und den Betriebsrat einer Regionalgesellschaft. Die konsolidierten Ergebnisse wurden in einem Workshop mit Vertretern verschiedener Abteilungen umfassend diskutiert. Aus diesem Prozess ging die sogenannte Wesentlichkeitsmatrix hervor, die grafisch darstellt, welche Relevanz die Themen jeweils für interne und externe Stakeholder haben.

Wesentlichkeitsmatrix 2015 der Unternehmensgruppe ALDI Nord

Wesentlichkeitsmatrix 2015 der Unternehmensgruppe ALDI Nord

Jedes einzelne der zur Diskussion stehenden Themen wurde intern als relevant eingeschätzt; aus externer Sicht galt keines als nicht relevant. Die höchste Relevanz erzielten Themen aus dem Handlungsfeld „Lieferkettenverantwortung“, gefolgt von den Themen „fairer Arbeitgeber“, „Transparenz & Dialog“, „Kommunikation“, „Abfallmanagement“ und „Energieeffizienz“. Im Sinne unseres Bestrebens nach mehr Transparenz haben wir alle Themen in den ersten Nachhaltigkeitsbericht aufgenommen. Dabei gewichteten wir die Themen im Bericht entsprechend ihrer Bewertung in der Wesentlichkeitsmatrix.

Zu Beginn jedes Kapitels verweisen wir auf die darin behandelten wesentlichen Themen und die Aspekte des Berichtsstandards der Global Reporting Initiative (GRI).

Berichtete GRI-G4-Aspekte und deren Berichtsgrenzen

Aus den 17 als wesentlich identifizierten Themen wurden 17 GRI-Aspekte abgeleitet, die mit diesem Bericht und dem GRI Content Index beantwortet werden. Die nachfolgende Grafik zeigt, ob der jeweilige Aspekt vornehmlich innerhalb oder außerhalb der Unternehmensgruppe ALDI Nord wesentlich ist.

Berichtete GRI-G4-Aspekte und deren Berichtsgrenzen

Unternehmensstrukturen klar und direkt

Dezentrale Organisationsstrukturen

Die Unternehmensgruppe ALDI Nord ist in neun europäischen Ländern mit rechtlich selbstständigen Unternehmen vertreten: In Deutschland besteht die Unternehmensgruppe ALDI Nord als Gleichordnungskonzern aus rechtlich selbstständigen Regionalgesellschaften, jeweils in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG, das heißt, die Geschäftsführer der selbstständigen Regionalgesellschaften stimmen sich gleichberechtigt in Geschäftsführersitzungen ab. Die ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG erbringt im Auftrag dieser Regionalgesellschaften diverse Dienstleistungen. Für die rechtlich selbstständigen ausländischen ALDI Gesellschaften in den ALDI Nord Ländern ist sie Lizenzgeberin der Marke ALDI. So sichert sie einen einheitlichen Markenauftritt.

Unter dem Dach der ALDI Einkauf finden sich unter anderem der Zentraleinkauf und die Corporate Responsibility (CR)-Abteilung. Der CR-Abteilung steht einer von insgesamt fünf Geschäftsführern der ALDI Einkauf vor. 2015 wurde diese Abteilung neu als eigener Bereich in der ALDI Einkauf installiert und seither schrittweise ausgebaut. Zuvor war CR zusammen mit dem Qualitätswesen ein Teil des Zentraleinkaufs. In den anderen Ländern sind meist der Leiter Qualitätswesen/CR sowie weitere Mitarbeiter mit CR-bezogenen Aufgaben betraut. Die CR-Verantwortlichen stehen in engem Austausch mit Einkauf und Qualitätswesen sowie mit anderen Abteilungen, Arbeitskreisen und Fachbereichen. Hierzu gehören Personal (Human Resources – HR), Unternehmenskommunikation, Verkauf und Logistik. Mittlerweile befassen sich bei ALDI Nord insgesamt 67 Mitarbeiter mit dem Themenfeld CR.

Ebenfalls im Berichtsjahr wurde das Unternehmen ALDI CR-Support Asia Ltd. mit Sitz in Hongkong gegründet. Gemeinsam mit unseren Lieferanten wird es die von ihnen beauftragten Produktionsstätten besuchen.

Die CR-Policy, das Social-Compliance-Programm und mehrere Einkaufspolitiken schaffen den Rahmen für die CR-Aktivitäten der Unternehmensgruppe. Länderspezifische Ziele oder regionale Projekte zum Beispiel im Bereich Lebensmittelspenden füllen diesen Rahmen.

Außer in der CR-Abteilung werden vielfältige nachhaltigkeitsbezogene Themen selbstverständlich auch in Fachbereichen und in Arbeitskreisen bearbeitet. Diese bereiten unternehmensbezogene Themen auf, entwickeln strategische Ansätze, setzen Pilotprojekte auf und führen diese ein. Ein aktuelles Beispiel ist ein Projekt zur Optimierung der Kühltechnik.

Gesamtzahl Filialen und Anzahl Mitarbeiter (in Köpfen) nach Geschlecht und Region zum Stichtag 31.12.

2014 2015
Anzahl Filialen Anzahl Mitarbeiter Anzahl Filialen Anzahl Mitarbeiter davon weiblich1
Belgien/Luxemburg2 460 6.116 461 6.256 4.452
Dänemark 227 1.985 220 2.037 1.051
Deutschland 2.387 29.568 2.339 31.429 22.521
Frankreich 908 6.947 899 7.420 4.533
Niederlande 500 5.859 498 6.291 3.893
Polen 93 871 105 1.160 1.002
Portugal 47 484 47 613 416
Spanien 245 2.463 260 2.973 1.889
Unternehmensgruppe 4.867 54.293 4.829 58.179 39.757

1 Eine Aufschlüsselung nach Geschlecht ist erst ab 2015 möglich.
2 ALDI Belgien und ALDI Luxemburg sind rechtlich selbstständige Gesellschaften (siehe „Über diesen Bericht“).

Dialog gibt Impulse

Dialog gibt Impulse

Im Dialog

Der kontinuierliche Dialog mit unseren Anspruchsgruppen gibt uns wichtige Impulse für die strategische Ausrichtung unserer unternehmerischen Verantwortung. In der Vergangenheit leiteten wir beispielsweise aus dem direkten Kontakt mit unseren Lieferanten oder aus den Ergebnissen unserer Marktforschung wertvolle Erkenntnisse für unsere Sortimentsgestaltung oder unser neues Filialkonzept ab. 2015 haben wir zur Vorbereitung dieses Berichts erstmals systematisch die strategische Bedeutung unserer Anspruchsgruppen im Rahmen eines Wesentlichkeitsprozesses bewertet. Dabei wurde berücksichtigt, wie stark der Einfluss unserer verschiedenen Anspruchsgruppen auf ALDI Nord ist – beziehungsweise wie stark sie von uns beeinflusst werden – und welches Konfliktpotenzial besteht.

Austausch mit den wichtigsten Anspruchsgruppen

Zu den für uns wichtigsten Anspruchsgruppen zählen demnach Kunden, Mitarbeiter, Nichtregierungsorganisationen (Non-Governmental Organisation – NGO), Initiativen und Verbände, Lieferanten und Geschäftspartner sowie Betriebsräte und Gewerkschaften. Weitere Stakeholder wie Medien, Politik und Anwohner behalten wir ebenfalls im Blick.

Mit folgenden Anspruchsgruppen tauschen wir uns regelmäßig aus:

  • Für die Kunden stehen in erster Linie Eigenmedien wie ALDI aktuell und unsere Webseiten zur Verfügung.
  • Die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe informieren wir mit unterschiedlichen Instrumenten, wie beispielsweise Rundschreiben.
  • Mit NGOs und weiteren Organisationen sind wir vor allem über Branchen- und Multi-Stakeholder-Initiativen im Gespräch. Dort bringen sich Vertreter von ALDI Nord aktiv ein.
  • Wir stehen kontinuierlich im Dialog mit Lieferanten, auch um die Lieferkette nachhaltiger zu gestalten.
  • Zur Vorbereitung des Berichts haben wir uns gezielt mit Mitarbeitern, Lieferanten und dem Betriebsrat einer Regionalgesellschaft ausgetauscht. Darüber hinaus werteten wir mehr als 800 Anfragen von Kunden, Medien und NGOs aus.

 

Die Themen dieser Stakeholder fanden Eingang in den Wesentlichkeitsprozess und die CR-Arbeit von ALDI Nord. Ein für unsere Stakeholder wichtiges Thema war im Berichtsjahr beispielsweise die Frage nach Rückständen in (Kinder-)Kleidung und Schuhen. Wir stellen uns dieser Herausforderung, indem wir mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung die Ziele der Detox-Kampagne unterstützen.

Die Unternehmensgruppe ALDI Nord steht auf unterschiedlichen Ebenen im Austausch mit gesellschaftlichen Akteuren – national und international, als einfaches Mitglied oder aktiv steuernd. Nachfolgend sind wichtige Initiativen aufgeführt, an denen wir uns im CR-Kontext beteiligen.

International

National

Auf unser Wort ist Verlass

Einheitliches Compliance-Management

Unsere Kernwerte – einfach, verantwortungsbewusst, verlässlich – beschreiben auch das Compliance-Verständnis der Unternehmensgruppe ALDI Nord. In unserem Unternehmensleitbild „Einfach ALDI“ steht: „Auf unser Wort ist Verlass.“ Wir verstehen uns als „echte“ Kaufleute; geschäftliche Entscheidungen müssen stets von sachlichen Erwägungen getragen werden.

Von den Mitarbeitern und Geschäftspartnern der Unternehmensgruppe erwarten wir daher Gesetzestreue und regelkonformes Verhalten. ALDI Nord hat hierzu ein umfängliches Regelwerk. Zurzeit wird das Compliance-Management-System neu strukturiert und mit verbesserten Präventionsmechanismen hinterlegt. Verantwortlich für die Neustrukturierung sind der Leiter Compliance und der Compliance-Ausschuss. Das Compliance-Management-System wird in angepasster Form auch auf die weiteren Länder der Unternehmensgruppe ausgeweitet.

VERBOT DER VORTEILSNAHME

Die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe finden in unseren Leitbildern klare Vorgaben für ein ethisch einwandfreies Verhalten. So trat im Jahr 2015 die Verhaltensrichtlinie zur Verhinderung der Vorteilsnahme und Vorteilsgewährung in Kraft. Darin ist unter anderem das Verbot von Zuwendungen und deren Annahme verankert. Die Verantwortung für die Regeltreue mit dem Unternehmens- und Führungsleitbild liegt bei den Führungskräften; darüber hinaus sind angemessene Überprüfungen und Kontrollen im Hinblick auf die Einhaltung unserer Verhaltensrichtlinien Teil unseres Compliance-Management-Systems

Compliance-Schulungen und Beschwerdesystem

Mitarbeiter der Abteilungen Einkauf, inklusive des Qualitätswesens, CR und der Unternehmenskommunikation werden regelmäßig zu Themen wie Kartellrecht, unlauterer Wettbewerb, Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen, Korruptionsvermeidung und Anforderungen der Supply Chain Initiative (SCI) geschult; auch in den weiteren Ländern der Unternehmensgruppe finden hierzu Schulungen statt.

Seit 2014 nimmt ALDI Nord europaweit an der Supply Chain Initiative (SCI) teil.

Ziel der Initiative ist die Förderung fairer Geschäftspraktiken in der europäischen Lebensmittelversorgungskette. In den Principles of Good Practice (Grundsätze für vorbildliche Verfahren) sind notwendige Rahmenbedingungen wie Vertragsfreiheit, Wettbewerbsfähigkeit, Vertrauen und Stabilität festgelegt.

Der Fragebogen für die SCI (Compliance Survey of the SCI – Questionnaire) wird jährlich von den Ländern, in denen wir tätig sind, bearbeitet. Darin werden die Aktivitäten der Mitglieder in den Bereichen Mitarbeiterschulungen, Kommunikation an die Geschäftspartner und Maßnahmen zur Konfliktlösung erfragt. Im Berichtsjahr gab es keine Beschwerden im Zusammenhang mit der Initiative.

www.supplychaininitiative.eu/about-initiative

Neue Mitarbeiter erhalten Schulungen zu den maßgeblichen Richtlinien der Unternehmensgruppe. In den Niederlanden können die Mitarbeiter zudem seit 2015 in Fällen von sexueller Belästigung, Mobbing, Diskriminierung, Aggression und Gewalt auf ein Beschwerdesystem zurückgreifen. Alle Mitarbeiter wurden über das System informiert. Außerdem wurden sie auf die Möglichkeit hingewiesen, eine externe Vertrauensperson hinzuzuziehen.

Klare Regeln für Lieferanten und Mitarbeiter

In den Allgemeinen Einkaufsbedingungen (AGB) ist das Verhältnis zwischen Lieferanten und ALDI Nord klar geregelt. Die AGB untersagen wettbewerbsbeschränkende Verhaltensweisen seitens der Lieferanten und Hersteller, legen pauschalierten Schadensersatz fest und definieren Anforderungen an die Compliance der Vertragspartner. Für Dienstleister gilt zudem der Verhaltenskodex für die Beachtung von Sozialstandards bei der Erbringung von Bau-, Werk- und Dienstleistungen im Auftrag von ALDI Nord. Im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit sind Sanktionen für uns jedoch nur das letzte Mittel; die gemeinsame Suche nach Lösungen steht im Fokus.

ALDI Nord ist Preisführer, stets mit dem Ziel, Produkte in hoher Qualität zu einem günstigen Preis anzubieten. Wir stellen hohe Anforderungen an die Qualität unserer Produkte und gehen auch bei der Kennzeichnung oftmals über das gesetzlich Geforderte hinaus.

Im Berichtsjahr 2015 erhielten die Unternehmensgruppe ALDI Nord sowie ihre Produkte und Serviceangebote unterschiedliche Auszeichnungen.

National

  • „Marke des Jahres 2015“ in den Kategorien „Lebensmitteleinzelhändler“ und „Mobilfunk und Kommunikation“ (Auszeichnung des internationalen Marktforschungsunternehmens YouGov gemeinsam mit dem Handelsblatt)
  • 3. Platz im „GemeinwohlAtlas Deutschland 2015“ vom Center for Leadership and Values in Society der Universität St. Gallen, Kategorie Einzelhändler
  • Deutschland-Test-Siegel „Preis-Sieger 2015“ in Gold für die Marke ALDI von Focus Money Deutschland
  • 5. Platz bei „Most Trusted Brands 2015“ in der Kategorie „Lebensmittel-Detailhandel“

CR-Programm

Zielsetzung Zieldatum Zielwert Zielrelevanz
Alle Produktionsstätten in BSCI-Risikoländern, die Non-Food-Eigenmarkenartikel für ALDI Nord herstellen, verfügen über ein gültiges und ausreichendes Sozialaudit (Business Social Compliance Initiative – BSCI) 2019 100 % UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Einbindung ausgewählter Produktionsstätten für Non-Food-Eigenmarkenartikel in das Qualifizierungsprogramm ALDI Factory Advancement (AFA) Project zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen durch eine Dialogförderung zwischen Arbeitern und Managern in Bangladesch fortlaufend Fortführung und Ausweitung UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Aufbau und Steuerung eines eigenen Prüfungsprozesses in Asien 2017 Fertigstellung des Prüfprozesses und Durchführung von Prüfungen UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Nachweis einer Sozialevaluierung (GRASP oder vergleichbar) von allen Produzenten (Erzeugern) von Obst und Gemüse 2018 100 % UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Verzicht auf bestimmte Substanzgruppen in der Produktion von Eigenmarkenartikeln der Warengruppen Bekleidung, Heimtextilien und Schuhe (ALDI Detox Commitment) 2020 100 % UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Erstellung und Veröffentlichung einer Internationalen Baumwoll-Einkaufspolitik 2017 Einkaufspolitik UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Erstellung und Veröffentlichung einer Internationalen Kaffee-Einkaufspolitik 2016 Einkaufspolitik UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Erstellung und Veröffentlichung einer Internationalen Holz, Pappe, Papier-Einkaufspolitik 2017 Einkaufspolitik UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Umstellung auf 100 Prozent physisch-RSPO-zertifiziertes Palmöl für Food-Eigenmarkenartikel mit Palmölbestandteilen (Roundtable on Sustainable Palm Oil – RSPO) 2018 100 % UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Ausweitung des ALDI Transparenz Codes (ATC) neben Fleischprodukten auf Eigenmarkenartikel im Standard- und Aktionssortiment in zwei weiteren Warengruppen, darunter Fisch- und fischhaltige Produkte 2016 zwei weitere Warengruppen DEUTSCHLAND
Umstellung auf zertifizierte Rohware (UTZ, Rainforest Alliance, Fairtrade) für Eigenmarkenartikel mit wesentlichem Kakaoanteil im Standard- und Aktionssortiment im definierten Geltungsbereich1 2017 100 % UNTERNEHMENS-
GRUPPE

1Der Geltungsbereich umfasst alle kakaohaltigen Eigenmarkenartikel in den Sortimentsbereichen Süßwaren (Süßgebäck, Pralinen, Schokolade, Saisonartikel), Cerealien und Eis sowie Eigenmarkenartikel mit wesentlichem Kakaoanteil (zum Beispiel Brotaufstrich, Kuvertüre). Aktionsartikel mit Kakaoanteil werden ebenfalls vollständig auf nachhaltig zertifizierte Qualitäten umgestellt.

Zielsetzung Zieldatum Zielwert Zielrelevanz
Einführung von LED-Beleuchtung in allen neuen Verkaufsstellen (Innen- und Außenbeleuchtung) und Prüfung der Umrüstung der Bestandsverkaufsstellen sowie Logistikzentren auf LED-Beleuchtung 2019 (und fortlaufend) 100 % UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Steigerung des Anteils der Verkaufsstellen, die mit Fotovoltaikanlagen ausgestattet sind fortlaufend Fortführung und Ausweitung UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Konzeptentwicklung für die Erfassung, Analyse und Reduktion der Treibhausgasemissionen 2017 Konzept UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Konzeptentwicklung für die Einführung eines Energiemonitoring-
und -managementsystems
2017 Konzept UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Erhöhung der Eigennutzungsquote der selbstgewonnenen Energie durch Fotovoltaikanlagen in Verkaufsstellen durch Kombination mit Kälte-und-Wärme-Verbundanlagen-Konzepten und einer bedarfsgerechten Ausrichtung der Fotovoltaikanlagen fortlaufend Fortführung und Ausweitung DEUTSCHLAND
Prüfung von alternativen Antriebskonzepten für den Einsatz in Logistikprozessen 2017 Prüfung DEUTSCHLAND
Einführung eines flächendeckenden, digitalisierten Monitoringsystems für Kühlsysteme, um Emissionsreduktionen durch optimierte Leckageraten und/oder umweltfreundlichere Kältemittel zu erzielen fortlaufend 100 % DEUTSCHLAND
Schrittweise Umstellung aller steckerfertigen Kühl- und Tiefkühltruhen auf das Kältemittel Propan (R290) mit sehr niedrigem Global Warming Potential (GWP) fortlaufend 100 % DEUTSCHLAND
Prüfung der Einführung alternativer nachhaltigerer Tragetaschenkonzepte 2016 Prüfung DEUTSCHLAND
Zielsetzung Zieldatum Zielwert Zielrelevanz
Entwicklung von Pilotprojekten zum nachhaltigen Konsum 2018 Projekt DEUTSCHLAND
Einführung einer Richtlinie zum Umgang mit nicht mehr verkaufsfähigen Lebensmitteln in den Verkaufsstellen  2017  Erstellung und Einführung UNTERNEHMENS-
GRUPPE
Ausweitung des Dialogs mit wesentlichen Anspruchsgruppen fortlaufend Teilnahme an Brancheninitiativen UNTERNEHMENS-
GRUPPE

Unsere drei Kernwerte sind Teil unseres Leitbildes und werden hier näher dargestellt.

Eine der relevanten Warengruppen stellt beispielsweise Obst & Gemüse dar.

Auch in Europa erfolgreich
Seit den siebziger Jahren expandiert die Unternehmensgruppe ALDI Nord mit ihrem ALDI Discountkonzept erfolgreich in Europa.

Deutschland seit 1961
Niederlande seit 1973
Belgien seit 1976
Dänemark seit 1977
Frankreich seit 1988
Luxemburg seit 1991
Spanien seit 2002
Portugal seit 2006
Polen seit 2008

Ein Gleichordnungskonzern ist ein Zusammenschluss rechtlich selbstständiger Unternehmen unter einer einheitlichen Leitung, ohne dass ein Unternehmen von dem anderen abhängig ist.

geprüfte Inhalte 2015